Fläche verdreifacht: Zweirad Mürmann setzt Spatenstich

+
Beim ersten Spatenstich freuen sich Architekt Frank Holtrup (von links), Bürgermeister Carsten Grawunder sowie Daniela, Saskia und Marc Mürmann, dass die Bauarbeiten für den Neubau des Fahrradgeschäftes schon Freitag beginnen können.

Drensteinfurt – Das „Gewerbe- und Industriegebiet Viehfeld“ wird, am südlichen Ortsrand der Stadt, mit dem Bebauungsplan „Gewerbe- und Industriegebiet Viehfeld III“ erweitert.

Verkaufsverhandlungen für eine 15.000 Quadratmeter große, im östlichen Abschnitt befindliche Fläche stehen kurz vor dem Abschluss. Demnächst zieht auch Zweirad Mürmann dorthin um. Am Dienstagnachmittag trafen sich der Bauherr, Architekt Frank Holtrup aus Ascheberg und Bürgermeister Carsten Grawunder zum symbolisch ersten Spatenstich auf dem Grundstück neben dem ehemaligen Getränkemarkt Trinkgut an der Bürener Straße.

Anfang nächsten Jahres hofft Marc Mürmann, sein Fahrradgeschäft dort eröffnen zu können. Zweirad Mürmann platzt am jetzigen Standort, den er seit zehn Jahren neben dem Netto betreibt, aus allen Nähten. Auf 350 Quadratmeter Fläche musste Mürmann bisher Ausstellungsraum, Lager und Werkstatt unterbringen. Zuletzt war sogar die Anmietung eines Lagers in Herbern erforderlich.

Bodenständig und gute Beratung

Auf dem Grundstück an der Bürener Straße wird allein die Ausstellungsfläche 550 Quadratmeter groß sein. Inklusive Lager und Werkstatt stehen Mürmann künftig 1000 Quadratmeter zur Verfügung. Das ganze Grundstück umfasst eine Fläche von 2700 Quadratmetern. „An unserer Firmenphilosophie ändert sich aber nicht viel, wir bleiben bodenständig und bieten weiterhin gute Beratung an“, versichert Marc Mürmann.

Die Zufahrt zum Laden wird über die Bürener Straße erfolgen. „Wir hoffen aber, dass der Kreis uns eine zweite Zufahrt über die Konrad-Adenauer-Straße genehmigt“, sagte Bauherrin Daniela Mürmann.

Dankbar für große Unterstützung

Marc Mürmann ist dankbar für die große Unterstützung der Stadt und des Kreises. „Der Bebauungsplan wurde problemlos geändert und auch der Kreis hat gut mitgemacht“, zeigt er sich zufrieden. Im September habe er die Genehmigung eingeholt, im März die Pläne eingereicht, seit vergangenen Mittwoch liegt die Genehmigung vor und am kommenden Freitag rollen bereits die Bagger an. Sechs Angestellte sind zurzeit bei Mürmann beschäftigt, zum Herbst wird noch ein zweiter Lehrling eingestellt.

Recep Erol zieht mit seinem Imbiss um

Auf der südlich von „Mürmann“ gelegenen Fläche wird noch in diesem Jahr mit der Errichtung eines Imbisses begonnen werden. Die Verträge sind unterzeichnet und Recep Erol wird demnächst seinen bisherigen Standort an der Q1 Tankstelle dorthin verlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare