299 PS

Ersatz für Feuerwehr-Oldtimer: Löschzüge in Drensteinfurt und Rinkerode erhalten neue Fahrzeuge

Zwei neue „Hilfeleistungslöschfahrzeuge“ vom Typ HLF10 erhalten die Löschzüge in Drensteinfurt und in Rinkerode.
+
Zwei neue „Hilfeleistungslöschfahrzeuge“ vom Typ HLF10 erhalten die Löschzüge in Drensteinfurt und in Rinkerode.

Die Feuerwehr Drensteinfurt hat ihren Fuhrpark um zwei „Hilfeleistungslöschfahrzeuge“ vom Typ HLF10 erweitert.

Drensteinfurt – Die beiden je 299 PS starken Fahrzeuge sollen die 31 Jahre alten Löschfahrzeuge in Drensteinfurt und Rinkerode ersetzen. Diese besitzen noch keine Anschnallgurte und sind altersentsprechend abgeschrieben.

Bevor die neuen Fahrzeuge jedoch in den beiden Ortsteilen als Erstausrücker eingesetzt werden, findet eine Schulung der Mannschaft, vor allen der Fahrer (Schwerpunkte: Pumpenbedienung, Aggregat, Fahrgestell) statt, die etwa vier Wochen dauern wird.

Auch eine offizielle Einweihung der Fahrzeuge mit dem Bürgermeister und weiteren Gästen im August ist vorgesehen. Nach der Überführung der Fahrzeuge gehen die bisherigen Erstausrückerfahrzeuge in den Bestand des Löschzuges Drensteinfurt über.

Die Eckdaten

Ein kleiner Hinweis für Technikinteressierte: Im HLF10 finden bis zu acht Feuerwehrkameraden Platz. Die zulässige Gesamtmasse beträgt 16 Tonnen. 2000 Liter fasst der Löschwasserbehälter und 120 Liter der Schaummittelbehälter.

Um noch besser gesehen zu werden, verfügt jedes Fahrzeug über eine LED-Umfeldbeleuchtung. Um auch in der Dunkelheit die Unfall- oder Gefahrenstelle ausleuchten zu können, besitzt der Wagen einen pneumatischen Lichtmast mit sechs LED- Scheinwerfern und zwei weiteren LED-Scheinwerfern auf dem Dach des Fahrerhauses.

Was als nächstes ersetzt werden soll

Das Hygieneboard „Push“ und die Druckzumischanlage „Foam-System“ sowie die Rückfahrkamera und der LED-Frontblitzer sind weitere Besonderheiten. Langfristig ersetzt werden sollen noch zwei mittlere Löschfahrzeuge der Löschzüge Rinkerode und Walstedde. Hierfür läuft bereits die Ausschreibung.

Lesen Sie auch

Schwangere und Tochter (3) prallen mit Auto in Drensteinfurt gegen Baum

Tolles Video der Feuerwehr in der Corona-Krise - „Ode an die Freude“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare