Corona-Pandemie

Fallzahlen und Inzidenzwert im Kreis steigen weiter

Eine Mund-Nase-Schutzmaske liegt auf einem Tisch
+
Das Tragen der Mund-Nase-Schutzmaske bleibt weiterhin unerlässlich.

Drensteinfurt/Kreis Warendorf/Münster – Nach einem Tag Pause steigen die Infektionen mit dem Corona-Virus in Drensteinfurt wieder: Sechs neue Fälle meldete das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf am Mittwoch für Drensteinfurt, aber auch zwei Gesundungen, sodass die Zahl der aktiven Fälle auf 33 (+ 4) stieg

Auch für das gesamte Kreisgebiet wurden steigende Zahlen gemeldet: 812 akut infizierte Personen wurden am Mittwoch gemeldet – das sind 45 mehr als noch am Dienstag. Seit März des vergangenen Jahres wurden insgesamt 10 141 (Vortag: 10 063) Infektionen registriert. Als gesundet galten 9114 (Vortag: 9081) Personen.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet wurden 35 Patienten stationär behandelt (+ 1) , davon 13 intensivmedizinisch (+ 1), hiervon elf mit Beatmung (+ 1). Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis lag laut Robert- Koch-Institut (RKI) und Landeszentrum Gesundheit (LZG.NRW) bei 166,3 (Vortag: 161,2). Für Ahlen wurden 249 aktive Fälle (+ 19) gemeldet. Dort gab es 31 Neuinfektionen, aber auch 12 Gesundmeldungen. In Sendenhorst sank die Zahl der akuten Fälle trotz zwei Neuinfektionen auf 37 (- 2), weil zugleich zwei Sendenhorster die Infektion überwunden haben.

Auf 95,2 (Vortag 99,9) ist der vom LZG ermittelte Inzidenzwert für Münster am Mittwoch gesunken. Weil der Inzidenzwert jedoch auch für die vergangenen Tage vom LZG nachkorrigiert und über den Grenzwert von 100 gesetzt wurde, ist laut Stadt Münster auch in diesem Fall eine entsprechend nachträgliche Korrektur durch das LZG wahrscheinlich.

Derweil wurden in Münster 70 Neuinfektionen registriert, damit waren am Mittwoch 629 Münsteraner infiziert (Dienstag; 585). 41 Covid-Patienten mussten in Krankenhäusern behandelt werden(+ 4), davon 19 auf Intensivstationen, 13 von ihnen (+ 2) mussten beatmet werden. Rund 95 000 Personen (+ 2000) sind in Münster gegen eine Covid-19-Erkrankung mindestens erstgeimpft worden, 22 400 verfügen laut Mitteilung der Stadtverwaltung bereits über eine vollständig Immunisierung. san

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare