Klimaschutz und Kreisverkehr

Europawahl: Grüne profitieren auch von lokalen Themen

+
Die Wahlurnen in Drensteinfurt waren voll. Bei der Europawahl lag die Wahlbeteiligung bei 72,5 Prozent und damit deutlich überm Bundesdurchschnitt.

Drensteinfurt – Einen Tag nach der Europawahl ziehen die Grünen, die größten Gewinner der Abstimmung in Drensteinfurt, Bilanz. „Wir sind mehr als zufrieden und blicken in Richtung Kommunalwahl im kommenden Jahr“, berichtet Ortsverbandssprecherin Heide Pechmann.

Zufrieden zeigte sich auch Bürgermeister Carsten Grawunder. „72,5 Prozent Wahlbeteiligung zeigen: Die Drensteinfurter haben verstanden, wie wichtig die Europawahl ist.“ Auch in der Wersestadt haben viele ihr Kreuzchen zuhause gemacht: Zusätzlich zu den 49,07 Prozent Wählern vor Ort hatten sich 23,45 Prozent der Wähler für den postalischen Weg entschieden, gab Pressesprecherin Alessa Dohm bekannt.

 „Es ist uns gelungen, unseren Bürgern deutlich zu machen, wie wichtig ihre Beteiligung an der Europawahl ist“, teilte der Bürgermeister auf Anfrage mit. Wenn auch in Drensteinfurt die AfD Stimmen bekommen habe, so lägen diese mit 5,4 Prozent trotzdem unter dem Landesdurchschnitt. Insgesamt hätten rund 500 Drensteinfurter ihre Stimmen der AfD oder NPD gegeben, mit diesen würde er gerne mal in den Dialog treten. „Wenn Interesse an einem Gespräch besteht, können sich Wähler der rechten Parteien gerne an mich wenden“, so sein Angebot.

Hier klicken für alles zur Europawahl 2019

Wo die Verluste der Großen zu suchen sind

Einen Glückwunsch schickte er Richtung Grüne. „Wir müssen uns noch mehr mit den Themen Klima und Umweltschutz beschäftigen“, zog er seine Schlüsse aus dem guten Abschneiden der Grünen. Sicher könne man die Europawahl nicht auf die Kommune runterrechnen, aber nach seiner Einschätzung seien es gerade die jüngeren Wähler, die das Thema Klima besonders ernst nehmen. So vermute er auch, dass die Verluste der beiden großen Parteien in dem nicht ausreichenden Engagement für diese Themen zu suchen sind.

In diesem Zusammenhang und mit Blick auf die Kommunalwahl richtet er seine Bitte an die Wähler: „Besser, als sein Kreuz aus Protest dort zu machen, wo es vielleicht nicht gut ist, ist es das Gespräch zu suchen.“ Im Moment sei er jedoch froh, dass nur demokratische Parteien in Drensteinfurt Politik machten und er hoffe, dass das auch so bleibe.

Eine neue Mitglieder bei den Grünen

Heidi Pechmann, Ortsverbandssprecherin der Grünen, erklärte das gute Abschneiden ihrer Partei so: „Schon bei den Wahlständen haben wir gemerkt, dass die Bürger sich für Umweltschutz und unsere Arbeit interessieren“, erinnert sie sich.

Das Thema Klima und Lärmschutz sei vielen Drensteinfurtern wichtig. Sie habe das Gefühl gehabt, dass die Bürger den Grünen wohlgesonnen seien. Schön sei es auch, dass die Grünen einige neue Mitglieder gewinnen könnten. Doch bei aller Vorfreude habe man nicht mit so einem guten Ergebnis gerechnet. „Zweitstärkste Partei im Drensteinfurter Ergebnis ist einfach nur Top“, so die Grünen-Politikerin.

Klimaschutz auch für Drensteinfurt wichtig

Klimaschutz sei für Europa wichtig, aber ebenso auch für Drensteinfurt. Etliche Bürger hätten die Bemühungen der Grünen, einen Kreisverkehr an der Konrad-Adenauer-Straße zu installieren, positiv zur Kenntnis genommen. Jetzt hoffe man auf ein ebenso gutes Ergebnis bei der Kommunalwahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare