51-Jährige nach Auslandsreise erkrankt

Erster Fall der Delta-Variante im Kreis Warendorf

Dr. Anna Arizzi Rusche, die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes für den Kreis Warendorf.
+
Informiert über den aktuellen Stand der Corona-Impfungen im Kreis Warendorf: Dr. Anna Arizzi Rusche, die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes.

Im Kreis Warendorf ist der erste Fall der Delta-Variante (indisch) des Coronavirus nachträglich bestätigt worden. Bei der Infizierten handelt es sich um eine 51-jährige Frau aus Telgte, die von einer Auslandsreise zurückgekehrt ist.

Kreis Warendorf - „Da die Patientin doppelt geimpft ist, hat sie nur milde Symptome. Das zeigt, dass unsere Impfstoffe gut vor schweren Verläufen schützen“, berichtet Gesundheitsamtsleiterin Dr. Anna Arizzi Rusche.

Vorläufige Studien aus Großbritannien weisen darauf hin, dass die Delta-Variante deutlich ansteckender als die Alpha-Variante (britisch) ist. Außerdem kann eine Infektion mit der Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen bei nicht geimpften Personen führen. Ihr Anteil am Infektionsgeschehen steigt zunehmend auch in Deutschland und liegt bundesweit aktuell bei ca. 6 Prozent.

„Auch wenn die Infektionszahlen auf einem niedrigen Stand sind, ist die Pandemie noch nicht vorbei. Nur wenn wir die Hygieneregeln einhalten und weiterhin vorsichtig sind, können wir die erst kürzlich zurückgewonnenen Freiheiten weiter genießen“, mahnt Gesundheitsdezernentin Brigitte Klausmeier zur Vorsicht. „Am Beispiel von Großbritannien sehen wir, wie schnell sich die Situation wieder ändern kann.“

Die übrigen Coronazahlen aus dem Kreis Warendorf sind eher positiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare