Erster Corona-Fall in Drensteinfurt gemeldet - Infos und Hintergründe

Auch in Drensteinfurt ist jetzt ein Corona-Fall bestätigt.
+
Auch in Drensteinfurt ist jetzt ein Corona-Fall bestätigt.

Auch in Drensteinfurt ist jetzt ein Corona-Fall bestätigt. Es ist die achte Infektion im Kreis Warendorf. Nach Auskunft des Kreises Warendorf handelt es sich bei der betroffenen Person um eine 62-jährige Frau aus Drensteinfurt.

Drensteinfurt – Die Frau sei nicht schwer erkrankt und befindet sich aktuell in häuslicher Quarantäne. „Die Frau kam aus Südtirol und klagte über leichte Symptome“, sagte ein Sprecher des Kreises. Bei der Frau hat sich nach einem Abstrich und einer Laboruntersuchung der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion bestätigt. Der Frau gehe es aber gut, teilte er Kreis Warendorf auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Sie habe nur leichte Krankheitssymptome.

Die 62-Jährige wurde über ihren Zustand informiert und in häusliche Quarantäne genommen. In den kommenden 14 Tagen darf sie ihre Wohnung nicht verlassen. Inzwischen ermittelt das Gesundheitsamt Personen, die mit der Frau in Kontakt gestanden haben. Auch sie werden in Quarantäne genommen.

Die Personen erhalten vom Ordnungsamt der Stadt Drensteinfurt eine ordnungsbehördliche Verfügung, die ihnen untersagt ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung zu verlassen. Wie viele Kontaktpersonen der Frau in Drensteinfurt leben, stand am Donnerstagnachmittag noch nicht abschließend fest.

Stadtverwaltung arbeitet auf Hochtouren

In der Drensteinfurter Stadtverwaltung laufen die Vorbereitungen inzwischen auf Hochtouren. Die Stadt müsse die Quarantäne kontrollieren und wolle die Bürger mit ihren Sorgen nicht alleine lassen, sagte Bürgermeister Carsten Grawunder. So wolle die Stadt gewährleisten, dass Personen, die in Quarantäne genommen werden müssen und niemanden haben, der für sie einkauft, versorgt sind. „Wir gehen für die Menschen einkaufen“, sagte Grawunder.

Grawunder schränkt allerdings ein, dass es es darauf ankomme, wieviele Personen versorgt werden müssen. Bei einigen wenigen Personen könne ein entsprechender Einkaufszettel abgearbeitet werden. Grawunder: „Steigt die Zahl der Personen allerdings an, dann werden wir diesen individuellen Service nicht mehr bieten können und Notfall-Pakete zusammenstellen“. Die entsprechenden Waren müssten vor die Tür gestellt werden, ein direkter Kontakt zu den am Corona-Virus erkrankten Personen muss unterbleiben, so Drensteinfurts Bürgermeister.

Acht Fälle im Kreis Warendorf

Im Kreis Warendorf ist die Zahl der Coronavirus-Fälle mit dem Drensteinfurter Fall auf acht angestiegen. Alle Personen haben nur leichte Symptome und befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion im Kreis Warendorf hatte das Gesundheitsamt am Samstag bestätigt. Am Dienstagmorgen waren zwei Fälle in Beckum und Beelen bekannt geworden. Am Mittwoch vormittag wurden zwei Männer aus Ahlen und Oelde positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Beide waren ebenfalls wie die Drensteinfurter Erkrankte im Skiurlaub in Südtirol. Am Mittwoch nachmittag wurden Fälle von einem Mann aus Everswinkel sowie eine Frau aus Ahlen bekannt.

Zur Info:

Die folgenden Hygienemaßnahmen, die auch gegen die saisonale Grippe schützen, sind unbedingt einzuhalten:

  • Husten- und Nieshygiene (in die Armbeuge husten bzw. niesen)
  • Einmal-Taschentücher benutzen und dann umgehend entsorgen
  • Regelmäßig gründlich Hände waschen
  • Auf Händeschütteln verzichten

Im Verdachtsfall können Bürger des Kreises Warendorfs die Hotline des Kreisgesundheitsamtes anrufen. Sie ist unter 02581/53-5555 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr erreichbar.

Mit Blick auf die aktuelle Welle wurden in Drensteinfurt schon viele Veranstaltungen abgesagt. Viele weitere Informationen zum Thema finden Sie hier in unserem Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare