Erlbad knackt  die 100.000-Besucher-Marke

+

Die Drensteinfurterin Michaela Brand, Mutter von drei Kindern (10,11,19), die jeden Morgen im Erlbad ihre Bahnen schwimmt, ist die 100.000. Besucherin der Saison.

Freudig überrascht nahm sie den Gutschein für eine Familien-Saisonkarte 2019 und den Blumenstrauß entgegen, der ihr von Schwimmmeister Andreas Willuweit und dem Vertreter des Bürgermeisters, Rechtsrat Jan Schwering, am Montag, 30. Juli,  überreicht wurde.

Das Erlbad hat damit nicht nur die magische 100.000-Besucher-Marke schon früh in der Saison geknackt, dank des Supersommers ist längst die Besucherzahl des kompletten Vorjahres von 87.335 Badegästen eingestellt. Und bleibt es weiter so warm, dann dürfte auch die Zahl von 113.075 Gästen aus dem Jahr 2016 erreicht werden.

Erlbad unter den Top-3-Freibädern in NRW

Das Erlbad war erst kürzlich vom Onlineprotal Testberichte.de als zehntbliebtestes Freibad in Deutschland gekürt worden. In Nordrhein-Westfalen kam das Erlbad bei der Auswertung von 60.000 Online-Kundenbewertungen sogar auf Platz drei. 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare