Sauber und familienfreundlich

Tolles Ergebnis: Das Erlbad ist eines der beliebtesten Freibäder Deutschlands

+
Familienvater Michael E. aus Bockum-Hövel besucht mit seinen Söhnen Ben und Luca fast täglich das Erlbad.

Drensteinfurt - Das Erlbad steht an zehnter Stelle der beliebtesten Schwimmbäder in Deutschland. Zumindest in einem bundesweiten Ranking des Onlineportals Testberichte.de.

Das Portal hat insgesamt rund 60.000 Kundenbewertungen über die 360 populärsten Open-Air-Schwimmbäder ausgewertet. Die Drensteinfurter Badegäste sind mit ihrem Bad offenbar sehr zufrieden.

In Nordrhein-Westfalen erreicht das Erlbad sogar Platz drei hinter Hagen und Bergisch-Gladbach. Deutschlandweit auf Platz eins kam das Mineralfreibad Oberes Bottwartal in Heilbronn vor dem Schlossbad Heroldsberg in Nürnberg und dem Albert-Schwarz-Bad in Dresden.

Schwimmmeister Andreas Willuweit wundert sich nicht über die gute Platzierung seines Bads. Er finde es ja selbst toll. „Wir können mit vielen Sachen punkten.“ Ebenso geeignet für Familien wie für sportbegeisterte Einzelschwimmer lockt das Erlbad seit Jahren die Wasserliebhaber aus Stewwert und der näheren Umgebung ins kühle Nass. Nicht zuletzt sei es auch das nette „Drumherum“, wie die neuen bunten Bänke und besonders das freundliche Personal, das die Besucher für das Bad einnehme.

Genug Platz für Schwimmer

Das erreiche man nur mit motivierten Mitarbeitern, die ihre Arbeit wirklich gerne machen. „An warmen Tagen muss man auch mal bereit sein länger zu arbeiten“, findet Willuweit. Ein großer Pluspunkt sei, dass im Erlbad Platz zum richtigen Schwimmen sei. „Der Bürgerentscheid damals gegen die Verkleinerung des Beckens war die richtige Entscheidung“, ist er überzeugt. Wer heute im Erlbad zum Schwimmen kommt, kann sicher sein, dass mindestens eine Bahn allein fürs Schwimmen abgetrennt ist. Ein Spaßbad alleine brauche Stewwert nicht.

Erlbad-Umbau in den Jahren 1999 und 2000

„Ich bin hoch erfreut“, teilt auch der Leiter des Sportamtes, Gregor Stiefel, zufrieden mit. Aktuell 76.280 Besucher sprechen für sich. „Wenn das Wetter so bleibt, knacken wir die 100.000-Besucher-Marke und schreiben sogar einen neuen Rekord“, hofft er. Die guten Bewertungen des Bades kann er nachvollziehen. „Ich erhalte jedes Jahr viele positive Rückmeldungen.“ Selbst als Nicht-Drensteinfurter bekomme er die Badbeliebtheit mit. Den Grund sieht er in der guten Mischung als Familienbad, das Entspannung ebenso wie Spaß und Sport bietet.

Freibäder und Badeseen: Hier kann man sich in der Region abkühlen

Darum kämen auch viele Besucher von außerhalb. Das Erlbad sei gepflegt und sauber. „Man kommt rein und alles sieht nett aus“, sagt Stiefel. Einziger Wermutstropfen: Ein Freibad bleibt ein Zuschussgeschäft. Trotzdem versicherte er: „Solange die Stadt es sich leisten kann, wird das Erlbad in Betrieb bleiben.“ Schließlich schätzten die Drensteinfurter das Bad. Kinder, aber auch Erwachsene lernen hier in Kursen Schwimmen. „Es ist wichtig, dass die Familien dafür nicht in eine andere Stadt fahren müssen“, so Stiefel.

Sauberkeit ein großer Pluspunkt

Ein Bockum-Höveler Familienvater kommt mit seinen beiden Söhnen Ben (8) und Luca (9) in den Ferien jeden Tag zum Schwimmen ins Erlbad. Auf die Frage, warum ausgerechnet Drensteinfurt, fällt ihm sofort ein: „Der größte Punkt ist die Sauberkeit, dank des Edelstahlbeckens.“ Er sei schon als Teenager oft hier gewesen und beide Söhne haben hier das Schwimmen gelernt. An manchen Tagen komme er sogar abends zum Trainieren noch einmal hierher.

Auch das Schwimmbad im Selbachpark hat gut abgeschnitten

Ben und Luca gefällt „einfach alles“ und an vielen Tagen treffen sie am Nachmittag sogar Freunde aus der Schulklasse. Die Familie aus Bockum-Hövel hat übrigens eine Jahreskarte. „Die hat sich schnell amortisiert“, stellt der Vater schmunzelnd fest. Die Drensteinfurterin Wiebke Fleischhauer schätzt die Weitläufigkeit des Geländes. „Selbst, wenn es an heißen Tagen richtig voll ist, findet man auf der Wiese Platz“, versichert sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare