Aus Helden werden Legenden

Abschluss mit Abstand: Entlassfeier an der Teamschule für 88 Schüler

Die Schulentlassung in der Teamschule fand in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen statt. Schulleiterin Anja Sachsenhausen (links) sowie die beiden Klassenlehrerinnen Sita Moormann (vorne links) und Ulla Wotte (hinten rechts) gratulierten den Absolventen der Klasse 10b: Jaron Abke, Dominic Braml, Nico Michael Bryning, Alisha Tyra Fischer, Jona Leon Freund, Jonna Gajewski, Erich Hofmeister, Lisa Klassen, Fabian Krajewski, Moritz Kuhn, Leon Möllers, Sepide Nejati Rad, Viviane Schmidt, Lea Schönefeld, Gökdeniz Seker, Ailine Marie Söthe, Selina Steble, Ahmad Suleimann, Pascal Verfürth, Jonas Wegner, David Weiz, Elina Wins und Jason Worlitzer.
+
Die Schulentlassung in der Teamschule fand in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen statt. Schulleiterin Anja Sachsenhausen (links) sowie die beiden Klassenlehrerinnen Sita Moormann (vorne links) und Ulla Wotte (hinten rechts) gratulierten den Absolventen der Klasse 10b: Jaron Abke, Dominic Braml, Nico Michael Bryning, Alisha Tyra Fischer, Jona Leon Freund, Jonna Gajewski, Erich Hofmeister, Lisa Klassen, Fabian Krajewski, Moritz Kuhn, Leon Möllers, Sepide Nejati Rad, Viviane Schmidt, Lea Schönefeld, Gökdeniz Seker, Ailine Marie Söthe, Selina Steble, Ahmad Suleimann, Pascal Verfürth, Jonas Wegner, David Weiz, Elina Wins und Jason Worlitzer.

Wegen der Corona-Pandemie zwar anders als gewöhnlich, aber dennoch feierlich sollte der Abschluss des zehnten Jahrgangs der Teamschule vonstattengehen. Ein Anspruch, dem Schulleiterin Anja Sachsenhausen, Kollegium, Hausmeister und Sekretärin gerecht wurden. 88 junge Menschen erhielten am Donnerstag und Freitag ihre Zeugnisse.

Drensteinfurt – Um den Abstand wahren zu können, gab es für jede Klasse separat eine eigene Andacht mit anschließenden Reden, Dankesworten und der obligatorischen Zeugnisübergabe.

Das von den Schulabgängern gewählte Motto „Aus Helden werden Legenden“, sei aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten Situation ein wenig zu kurz gekommen, bemerkte Schulleiterin Anja Sachsenhausen. Mehr Aufmerksamkeit erweckte die ökumenische Andacht, die von einigen Zehntklässlern mit vorbereitet worden war mit dem aufmunternden Titel „Mach dein Ding.“

Schulleiterin Anja Sachsenhausen (hinten links) sowie Birgit Everding (links) und Anne Butz (rechts) gratulierten den Schulabgängern der Klasse 10a: Ole Berekoven, Ernest-Kevin Bryning, Filip Dabrowski, Ellis-Jonas Eidt, Isabella Engelmann, Julian Gottmann, Sean Gülcan, Iljana Habicht, Florian Isenaj, Linus Klink, Hendrik Mennemann, Lukas-René Michen, Kay Kevin Palmowski, Jaymé Rieck, Elias Schmidt, Maximilian Seidler, Sebastian Steble, Lisa Tecklenborg, Beke Vrielmann, Felix Winands, Niklas Wolf, Lukas Wolf und Eveline Zwetzig.

32 Prozent der Schulabgänger freuten sich über eine Qualifikation, die sie zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt. 30 Prozent erlangten den mittleren Schulabschluss, 32 Prozent den Hauptschulabschluss. Vier Prozent schlossen den Bildungsgang Lernen der Förderschule erfolgreich ab. „Ein Ergebnis, mit dem ich sehr zufrieden bin“, erklärte die Schulleiterin. Sie sei stolz auf den Entlassjahrgang, der gerade in der zurückliegenden schweren Zeit Lebenskompetenz bewiesen habe. „Schaut zurück und seid stolz auf das, was ihr erreicht habt“, riet sie den Schülern.

Blick in die Zukunft

Und sie ermunterte die jungen Erwachsenen: „Heute beginnt ein neuer Lebensabschnitt, ich wünsche euch Mut und Neugierde auf eurem Weg.“ Besonderen Dank richtete sie an Eltern, Lehrer und alle Unterstützer, die die Schüler begleitet und über die Jahre versucht haben, sie vor manchen Irrwegen und Sackgassen zu bewahren. Schule gelinge nur, wenn man als Team zusammenarbeite, resümierte sie.

Besonders froh sei sie darüber, dass entgegen allen Befürchtungen doch noch eine Feierstunde stattfinden konnte. „Ich hatte schon überlegt, eine Erdbeerhütte aufzustellen und die Zeugnisse per Drive-in auszugeben“, gab sie amüsiert zu.

Zum Gruppenfoto mit Abstand stellten sich die Entlassschüler der Klasse 10c der Teamschule gemeinsam mit Schulleiterin Anja Sachsenhausen sowie ihren Klassenlehrern Ralf Kolbow und Dagmar Kundt auf: Nema Alhussian, Maha Almkdad, Haide Cheng, David Große Westermann, Philip Hille, Luca-Noel Hinz, Tom Hoffmann, Ann-Katrin Jacob, Dionys Jurczyk, Neal Kandetzki, Benedikt Klein, Eric Kommorowski, Sebastian Peuker, Ben Puke, Robin Rahim, Jonas Rohlfing, Marvin Schulze Natorp, Flemming Tegtmeier, Verena Weigt, Amy Rose Wessel und Lina Wiedau.

Durch Videoschaltung Glückwünsche vom Bürgermeister 

Bürgermeister Carsten Grawunder überbrachte seine Grüße per Videobotschaft. „Behalten Sie sich die Neugierde, lassen Sie sich nicht entmutigen, verfolgen Sie Ihre Ziele – und wenn der gerade Weg nicht klappt, nehmen Sie einen Umweg“, riet er den Zehntklässlern.

Begonnen hatte die Feierstunde mit einer kleinen Andacht, die am Donnerstag von Pfarrerin Angelika Ludwig und dem evangelischen Gemeindemitarbeiter Kevin Stuckenschnieder gehalten wurde. Heute, am Freitagmorgen, übernimmt Pastoralreferentin Barbara Kuhlmann diese Aufgabe. Julia Wältermann sorgte am Klavier für einen gelungenen musikalischen Rahmen.

Aufmunterungspakete

Die Zeugnisübergabe mit Abstand war für einige Entlassschüler dann doch sichtbar traurig. „Es fehlen die Umarmung und der Händedruck“, machte Anja Sachsenhausen deutlich. Dafür hatten sich die Klassenlehrer etwas anderes einfallen lassen, um den Schülern ihre Zuneigung auszudrücken. So gab es für die Schüler eine „Ab ins Leben“-Tüte“, ein Erinnerungsfoto und andere Aufmunterungen. Bewegende Worte sprachen auch die Elternvertreter, die der Schulleiterin ihrerseits ihren besonderen Dank für die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit aussprachen.

Den Entlassschülern der Klasse 10d der Teamschule gratulierten Schulleiterin Anja Sachsenhausen und die Klassenlehrer Franco Simone und Dorothea Kozjan: Lara Behrends, Maximilian Bickert, Lara Mina Celik, Shukrije Fetai, Alijon Ghulomow, Noah Harenkamp, Anna Held, Morris Kinder, Robert Kleim, Linus Kolberg, Merle Krawczyk, Tim Kuhlenkötter, Christian Kuis, Timm Müller, Joline Schmidt, Marius Schürkamp, Max Wehle, Pia Wierbrügge, Celine Wittig, Shakim Wortmann und Rabia Nur Yildirim Klassenlehrer: Franco Simone und Dorothea Kozjan.

Am Ende jeder Feierstunde stehen noch Ehrungen für einzelne Schüler, die sich über ein von der Sparkasse gestiftetes iPad für besondere Verdienste freuen durften: Noah Harenkamp erhielt ein iPad als Stufenbester, Pia Wiebrügge für die besten Noten in den Mint-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und Jaron Abke für außergewöhnliches soziales Engagement. Maximilian Seidler erhielt ein iPad für herausragende persönliche Leistung – diese würdigte die Schulleiterin mit enorm großem Stolz: „Es ist eine tolle Leistung, sich vom Förderschüler zum Absolventen mit Fachoberschulreife hochzuarbeiten“, lobte sie.

Für weitere WA.de-Artikel aus Drensteinfurt und dem Kreis zum Thema klicken Sie hier, aktuelle Corona-Informationen aus NRW finden Sie hier in unserem Ticker.

Weitere hilfreiche Informationen erhalten Sie unter www.kreis-warendorf.de. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare