Große Einigkeit im Rat

Heimische Kita-Träger, kein Rütteln an Facebook

+
Symbolbild

Hamm - Im Großen und Ganzen herrschte Einigkeit bei den Themen der jüngsten Ratssitzung im Bürgerhaus „Alten Post“.

Alle Beschlüsse aus den Fachausschüssen sowie dem Haupt- und Finanzausschuss wurden von den anwesenden Ratsmitgliedern bestätigt. Eine Auswahl:

Heimische Kita-Träger

Mit der Zustimmung des Rates ist es jetzt amtlich. Die Elterninitiative St. Georg wird Träger der neuen Walstedder Kita. Dabei wird sie in enger Kooperation mit dem Sportverein Fortuna Walstedde agieren.

Wie schon in den vorherigen Ausschüssen stimmten die Grünen, ihr Favorit war die Awo als Träger, mit sieben Stimmen dagegen, eine Enthaltung kam aus den Reihen der CDU.

Straßenausbau später

Einstimmig fiel der Entschluss aus, mit den für 2019 geplanten Straßenbaumaßnahmen nicht vor Jahresmitte zu beginnen, um die Entscheidung des Landtags NRW abzuwarten. „Eine Abschaffung der Straßenausbaubeiträge sei nicht zu erwarten, wohl aber einige Verbesserungen oder Härtefallregelungen“, so Bürgermeister Carsten Grawunder.

Dann stellt er noch einmal klar: „Alles was wir in die Zukunft verschieben, hat Auswirkungen auf die Haushalte der kommenden Jahre.“ Auch sei mit erhöhten Kosten seitens der bauausführenden Firmen zu rechnen.

Facebook-Seite bleibt

Die Grünen hatten sich schon im Vorfeld dagegen ausgesprochen und behielten ihre Meinung auch im Rat bei. Sechs grüne Ratsmitglieder wünschten sich eine „Facebookfreie Kommune“. Die übrigen Anwesenden entschieden sich trotz Medienpräsens des Themas mehrheitlich für die Facebookseite der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare