1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Spaß, Spannung und Strategie bei Drensteinfurter Spieletagen

Erstellt:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Spielen am Tisch statt an der Konsole: ein Spaß für Groß und Klein.
Spielen am Tisch statt an der Konsole: ein Spaß für Groß und Klein. © Privat

Am Samstag und Sonntag verwandelte sich der Kulturbahnhof in ein Mekka für Spielfreunde. Bereits zum 17. Mal fanden die Drensteinfurter Spieltage „Playstation“ statt. Auf drei Etagen verteilten sich Eltern mit ihren Kindern, Großeltern mit ihren Enkeln und Erwachsene, um möglichst viele der vorgestellten Spiele auszuprobieren.

Drensteinfurt – Normalerweise öffnet die Playstation nur am Samstag und Sonntagnachmittag ihre Tore für die Spielebegeisterten. Aufgrund der Corona-bedingten Zwangspause hatte der Kulturbahnhof am Wochenende auch am Sonntagvormittag geöffnet. Ein Angebot, das die Erwartungen der Organisatoren leider nicht erfüllte.

Am Samstagnachmittag blieb die Zahl der Besucher überschaubar. Es war aber ein stetes Kommen und Gehen. Immer wieder besonders beliebt sind die Räume „Bunte Tüte“ und „Tutti Frutti“. Im erst genannten bekommt jedes Kind eine Süßigkeit, nachdem es eines der Spiele im Raum gespielt hat. Am Samstag war auch für Carolin und Martin Pradella mit ihren Söhnen Antonio (7) und Matteo (5) die „Bunte Tüte“ erste Anlaufstelle. „Ich war hier früher selbst Spieleerklärerin“, berichtet die Mutter und ergänzt: „Das ist immer eine sehr gute Sache.“ Antonio und Matteo finden die Süßigkeiten toll, am besten gefallen hat ihnen, da sind sich die Brüder einig, das „Hexenspiel“ das eigentlich „Zauberberg“ heißt und das Kinderspiel des Jahres 2022 ist.

Die Spieleerklärer sind die absolute Besonderheit der Drensteinfurter Spieletage. 52 jugendliche Erklärer waren unterwegs und boten damit den Besuchern den optimalen Spielspaß, denn das aufwendige Lesen der Spielebeschreibung war so nicht erforderlich.

Um der Vielzahl der Spiele eine Struktur zu geben und den Besuchern den Überblick zu erleichtern, hatte das Kulturbahnhofteam rund um Rüdiger Pieck die Spiele nach Erscheinungsjahr den einzelnen Tagen zugeordnet. So konnten am Samstagnachmittag Spiele aus dem Jahr 2022 getestet werden. Hier war besonders „Cascadia“, das Spiel des Jahres, interessant.

Rauchende Köpfe

In der oberen Etage sorgte „echoes“ – Die Tänzerin“, ein Audio-Mystery-Spiel ab 14 Jahren, für „rauchende Köpfe“. Voraussetzungen, um das Spiel erfolgreich zu spielen, sind ein Handy, logisches Denken und gutes Zuhören.

Familie Ardella besucht jedes Jahr die Playstation.
Familie Pradella besucht jedes Jahr die Playstation. © Privat

Extra aus Münster gekommen war Mark Niehues mit seinen Töchtern. „Ich komme jedes Jahr hierher, um ein Spiel für Weihnachten zu finden“, verriet er.

Insgesamt 112 Familienspiele, Strategie und interaktive Spiele oder auch Spiele für Zwei durften an beiden Tagen ausprobiert werden.

„Ich komme jedes Jahr hierher, um ein Spiel für Weihnachten zu finden

Mark Niehues

Am Sonntagvormittag waren es Spiele aus dem Jahr 2021 und am Nachmittag aus dem Jahr 2020. Es versteht sich von selbst, dass auch die Spiele und Kinderspiele des entsprechenden Jahres mit dabei waren.

Wer vom langen Spielen hungrig geworden war, musste übrigens nicht nach Hause gehen. In der Cafeteria gab es reichlich Auswahl. Frische Waffeln, Kuchen, belegte Brötchen und Getränke standen zu familienfreundlichen Preisen zur Verfügung.

Wie schon in den Jahren zuvor gab es einen kleinen Spieleflohmarkt, auf dem ausrangierte Spiele erworben werden konnten.

Auch interessant

Kommentare