Einkommenssteuer: Drensteinfurt ist Krösus im Kreis Warendorf

Drensteinfurter haben am meisten verdient im Kreis Warendorf

Drensteinfurt: Hier haben die Menschen das höchste Durchschnittseinkommen im Kreis Warendorf.
+
Drensteinfurt: Hier haben die Menschen das höchste Durchschnittseinkommen im Kreis Warendorf.

Die Drensteinfurter haben ihren Spitzenplatz im Kreis Warendorf bei den Einkommensteuern erneut verteidigt. 49 874 Euro betrug das Durchschnittseinkommen der 7 721 Steuerpflichtigen im Jahr 2017 – das sind die aktuellsten Zahlen, die Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt veröffentlicht hat.

Drensteinfurt / Kreis Warendorf - Telgte mit 46183 Euro Durchschnittseinkommen seiner Bürger und Everswinkel mit 45304 Euro durchschnittlich folgen auf den Plätzen zwei und drei.

Landesweit steht Drensteinfurt weiterhin sehr gut da. Unter den 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden steht Drensteinfurt auf Platz 22. Allerdings sackt die Wersestadt in der Rangliste Jahr für Jahr langsam ab: 2016 belegten die Drensteinfurter Platz 21 mit einem Durchschnittseinkommen von 48 349 Euro. 2015 rangierte Drensteinfurt auf Platz 17 (Durchschnittseinkommen: 47 377 Euro). 2014 belegte die Stadt Rang 16, die Bürger hatten durchschnittlich ein Einkommen von 46 49 Euro. Im Jahr 2010 hingegen lag Drensteinfurt landesweit nur auf Rang 43. Das Durchschnittseinkommen betrug der Drensteinfurter betrug damals 38 024 Euro. Gleichwohl hatte Drensteinfurt in allen Vergleichjahren die besten Werte im Kreis Warendorf.

Zum Vergleich: Münster liegt NRW-weit auf Platz 72. Die Domstädter hatten 2017 ein Durchschnittseinkommen von 44 431 Euro. Hamm liegt ziemlich abgeschlagen auf Platz 387 von 396. Hier betrug das Durchschnittseinkommen 34 026 Euro.

Von allen 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden verzeichneten Attendorn (Kreis Olpe) mit durchschnittlich 72 439 Euro je Steuerpflichtigem, Meerbusch (Rhein-Kreis Neuss) mit 66 671 Euro und Odenthal (Rheinisch-Bergischer Kreis) mit 59 968 Euro die höchsten Durchschnittseinkommen. Die Großstadt mit den höchsten durchschnittlichen Einkommen zwischen Rhein und Weser war Düsseldorf mit 50 701 Euro je Steuerpflichtigem auf Platz 14. Bergisch Gladbach (Rheinisch-Bergischer Kreis) (50 134 Euro) und Bonn (47 096 Euro) folgten auf den Plätzen 19 und 32.

Am unteren Ende der Einkommensskala rangierten Gelsenkirchen (31 809 Euro), Duisburg (31 259 Euro) und Weeze (Kreis Kleve) mit 30 508 Euro je Steuerpflichtigem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare