16 Gäste aus Ingré in Drensteinfurt eingetroffen

+
Die französische Delegation in der Feuerwache.

Drensteinfurt – 16 Gäste aus der französischen Stadt Ingré sind am Freitagnachmittag in Drensteinfurt eingetroffen. Auf die Franzosen wartet am Wochenende ein straffes Programm – los ging es aber ganz entspannt unter anderem mit einer Verköstigung edler Tropfen.

Am späten Nachmittag haben die Franzosen zunächst ihre Zimmer im Hotel-Restaurant Lohmann in Rinkerode und im Hotel Volking in Walstedde bezogen. Als erster Programmpunkt stand am Abend die Besichtigung der neuen Feuerwache mit einem kleinen Empfang auf dem Programm. Später am Freitag besichtigen Gäste und Gastgeber die Kornbrennerei Eckmann in Walstedde. 

Bürgermeister Christian Dumas (Vierter von links) in der Brennerei Eckmann.

Bürgermeister Carsten Grawunder begrüßte 16 Gäste in perfektem Französisch. Er versprach, ihnen ein ebenso umfangreiches und schönes Programm zu bieten, wie die Drensteinfurter Delegation es bei ihrem Besuch in Ingré im Spätsommer genossen hätte. "Da wollen wir euch um nichts nachstehen", so Grawunder. Viele Einwohner Ingrés hätten die Delegation für die Fahrt nach Deutschland beneidet, sagte Ingrés Bürgermeister Christian Dumas. Dies sei ein Zeichen für das große Interesse der Bürger an der Städtepartnerschaft.

Am Wochenende wird die französische Delegation gemeinsam mit den Drensteinfurter Vertretern von Politik, Vereinen und Verbänden Stadt und Leute kennenlernen. Am Samstag wird es eine Stadtführung mit Pastor Walter Gröne und Manfred Blanke geben. Nach der Besichtigung des Sportzentrums im Erlfeld geht es nach Rinkerode. Dort nehmen die Gäste an einer Führung mit Pfarrer Roer in der Pankratius-Kirche teil. Gespeist wird in der Senioren-Mensa. 

Am Nachmittag fahren Gastgeber und Gäste zum Friedensaal nach Münster. Bevor der Abend mit Sektempfang, Essen, Ansprache und musikalischer Begleitung ausklingt, steht der Besuch des Drensteinfurter Weihnachtsmarktes an.

Am Sonntag wird im Beisein der Delegation aus Ingré im Rathaus eine Ausstellung eröffnet mit Beiträgen der Teamschüler zum Thema deutsch-französische Städtepartnerschaft, bevor sich die Franzosen auf den Heimweg begeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.