Kreuzung zwischenzeitlich voll gesperrt

Rotlicht missachtet: Unfall auf der B58 - zwei Personen verletzt

+
Zwei Fahrzeuge sind an der Kreuzung B58/Sendenhorster Straße zusammengestoßen.

[Update] Zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw kam es am Mittwoch gegen 19.15 Uhr an der Kreuzung B 58/Sendenhorster Straße. Die Kreuzung war zwischenzeitlich gesperrt.

Drensteinfurt - Zu dem Zusammenstoß kam es, als ein 31-jähriger Sendenhorster mit seinem Honda, der auf der B 58 von Ascheberg kommend in Richtung Ahlen unterwegs war, frontal mit dem Pkw einer 53-jährigen Drensteinfurterin mitten im Kreuzungsbereich kollidierte. 

Diese wollte aus Drensteinfurt kommend die Kreuzung Richtung Albersloh überqueren. Da eine Ampelanlage den Verkehr an der Kreuzung regelt, muss nach Aussage der Polizei einer der Fahrer das rote Licht der Ampel missachtet haben.

Unfall auf der B58: Zwei Personen verletzt

Beide Unfallbeteiligten wurden verletzt ins Krankenhaus nach Ahlen und Hiltrup transportiert.

Die Feuerwehr musste auslaufende Betriebsstoffe abstreuen. Auch der Abschleppdienst wurde gerufen.

Die B 58 war für die Zeit des Unfalls in beide Richtungen gesperrt. Vor Ort waren zwei Rettungswagen, der Notarzt, die Polizei sowie Fahrzeuge des Löschzugs Drensteinfurt.

Unfallfahrer wohl unter Drogeneinfluss

Im Rahmen der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass der Sendenhorster unter Drogeneinfluss stand, berichtet jetzt die Polizei. Die Beamten vor Ort ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Mittlerweile steht auch die Schadenshöhe fest: Die Polizei schätzt sie auf 8000 Euro.

Bei einem schweren Unfall am Möhnesee sind am Mittwoch neun Personen verletzt worden, vier von ihnen schwer. Ein am Unfall beteiligtes Auto hatte ein Hammer Kennzeichen, eines Holländische Nummernschilder. Mehrere Unfälle in NRW endeten am Mittwoch tödlich, zwei von ihnen auf Autobahnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare