Freundschaft-Urkunde soll deutsch-französische Beziehung vertiefen

+
Bereits im Bezember 2017 war eine Delegation aus Ingré zu Besuch. Im Juni wird erneut eine  Delegation aus der künftigen Partnerstadt im Juni nach Drensteinfurt kommen. Anlass ist das Jubiläumsschützenfest der Bürgerschützen Drensteinfurt.

Drensteinfurt - Zum Jubiläum der Bürgerschützen wird eine 50-köpfige Abordnung aus der französischen Partnerstadt Ingré erwartet. Während der Zeit ihres Aufenthaltes planen beide Bürgermeister, eine Absichtserklärung zu unterschreiben.

Diese Freundschafts-Urkunde soll den Wunsch beider Gemeinden nach einer offiziellen Städtepartnerschaft ausdrücken. Der Absichtserklärung in ihrem genauen Wortlaut stimmten die Ratsmitglieder am Montag bei einer Enthaltung (Die Grünen) einstimmig zu. Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich zu vertiefen, um für den Frieden und ein gemeinsames Europa einzustehen, ist das Ziel der Partnerschaft zwischen Ingré und Drensteinfurt. 

Die Bevölkerung zusammenzubringen und ihr Wissen auszutauschen, haben sich die beiden Städte vorgenommen. Damit dies gelingt, soll unter anderem auch der Austausch zwischen Jugendlichen gefördert werden. Beide Gemeinden verpflichten sich, Kontakte zwischen Institutionen, Organisationen, Vereinen, Unternehmen und Einwohnern zu fördern. 

Jährlich, so heißt es in der Freundschaftsurkunde, sollen die Stadt Ingré und die Stadt Drensteinfurt abwechselnden einen Austausch organisieren. Vor der Abstimmung stellte der erste Vorsitzende des im vergangenen November neu gegründeten Vereins StädteRfreundschaft Wolfgang Fabian diesen noch einmal vor. 

Gastgeber gesucht

Mittlerweile zählen 71 Personen, dazu elf Vereine, zu den Mitgliedern. „Wir wollen den Austausch auf den verschiedenen Ebenen organisieren und begleiten sowie private Beziehungen fördern“, so Fabian. Deutlich machte der Vorsitzende: „Wir sind kein elitärer Club, bei uns ist jeder willkommen.“ Auch Französischkenntnisse seien nicht erforderlich. 

Die Franzosen werden wie schon beim letzten Besuch privat untergebracht. Wer sich vorstellen kann, einen oder mehrere Franzosen bei sich aufzunehmen, kann sich unter ingre@drensteinfurt.de mit Wolfgang Fabian in Verbindung setzen. Gearbeitet werde auch an einer Internet-Seite des Vereins StädteRfreundschaft, die ab dem Sommer über die Seite der Stadt zu erreichen sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare