Zeugenaufruf erfolgreich

Erschreckender Messer-Vorfall für Mutter und Tochter (10) - gesuchter Mann meldet sich

Ein Mann hält ein Messer in der Hand.
+
Ein Mann hat in Drensteinfurt ein Messer gezückt und dieses auf bedrohliche Weise einer 45-Jährigen und ihrer Tochter gezeigt. (Symbolfoto)

Ein Mann hatte am Sonntag auf einem Feldweg in Drensteinfurt ein Messer gezeigt - für eine Frau und ihre Tochter in bedrohlicher Weise. Die Polizei suchte Zeugen. Der Mann hat sich nun gemeldet.

Update vom 9. August, 11.20 Uhr: Ein Zeugenaufruf der Polizei war erfolgreich: Die Beamten hatten einen jungen Mann gesucht, der ein Messer gezogen hatte - auf einem Feldweg in Drensteinfurt, auf dem eine Mutter und ihre Tochter im Auto unterwegs waren.

Die Hinweise führten zu einem 29-jährigen Drensteinfurter, der sich kurz vor Mitternacht selbst per E-Mail an die Poststelle der Polizei gewandt hat, um den Sachverhalt aus seiner Sicht darzustellen.

Demnach habe er sich erschrocken umgedreht, als er unerwartet von hinten angehupt worden sei, und dabei zufällig sein Taschenmesser in der Hand gehalten. Die E-Mail schließt mit den Worten: „Es tut mir natürlich leid sollte die Frau ein Schrecken gehabt haben. Aber den hatte ich aufgrund ihres Hupkonzertes ja auch!“ Die Staatsanwaltschaft wird zu entscheiden haben, ob in dieser Sache weitere Ermittlungen erfolgen.

Mann zückt auf Feldweg in Drensteinfurt Messer - unsere Erstberichterstattung:

[Erstmeldung vom 8. August, 20.02 Uhr] Ein noch unbekannter Mann hat in Drensteinfurt auf einem Feldweg ein Messer gezückt. Eine 45-Jährige, die mir ihrer Tochter (10) unterwegs war, berichtete der Polizei davon. Die bittet um Zeugenhinweise.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem erschreckenden Vorfall in Drensteinfurt machen können. Wie die Polizei am Sonntagabend, 8. August, mitteilte, ereignete sich ebendieser kurz vorher gegen 16.30 Uhr.

Der Mitteilung zufolge war eine 45-jährige Frau aus Drensteinfurt mit ihrer zehnjährigen Tochter zusammen im Bereich der K21 (Konrad-Adenauer-Straße) im Auto unterwegs. Von dort aus fuhr sie rechtsseitig über einen Feldweg, um zu dem in Drensteinfurt bekannten Umlaufbach (Büren) zu gelangen.

Auf Feldweg in Drensteinfurt: Mann zückt Messer in bedrohlicher Weise

Auf dem Feldweg befand sich dem Bericht zufolge ein Mann, der einen Hund dabei hatte und mittig der Fahrbahn lief. Die 45-Jährige forderte den Mann mithilfe der Hupe auf, die Fahrbahn frei zu machen. „Daraufhin zog der Mann unvermittelt ein Messer und zeigte dieses in bedrohlicher Weise vor. Als er sich dem Fahrzeug auf der Seite näherte, konnte die Frau die Fahrt fortsetzten und fuhr unmittelbar nach Hause“, heißt es von der Polizei zu dem Vorfall.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu der Person oder zum Vorfall machen? Hinweise nimmt die Polizei in Ahlen unter Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Weil bei einem blutigen Streit unter zwei Jugendlichen in Hamm ein Messer im Einsatz war, ermittelt nun eine Mordkommission in Dortmund. Möglicherweise war Eifersucht der Auslöser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare