1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Georgsschützen Mersch-Ameke wollen Pfingsten feiern

Erstellt:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Jan-Hendrik Erdmann und seine Königin Nina Eustergerling Schützenpaar Ameke
Hoffen auf Ablösung: Jan-Hendrik Erdmann und seine Königin Nina Eustergerling regieren die Schützenbruderschaft St. Georg Mersch-Ameke seit 2019. © Wiesrecker

In den vergangenen beiden Jahren musste das Schützenfest der Georgsschützen Mersch.Ameke ausfallen. Jetzt schaut der Vorsitzende, Franz Grawe, mit Blick auf die Corona-Entwicklung optimistisch in die Zukunft. „Von uns aus läuft alles, wir wollen das Schützenfest 2022 feiern“, ist er zuversichtlich.

Mersch/Ameke – Der grobe Rahmen steht bereits, das Datum auch. Wenn nichts dazwischenkommt, feiert die Schützenbruderschaft St. Georg Mersch-Ameke am Pfingstwochenende endlich wieder ihr traditionelles Schützenfest.

Sehnsucht nach Feiern

Corona, so glaubt Franz Grawe, werde ihnen wohl keinen Strich durch die Rechnung machen, dafür blickt er nun mit Sorge auf die Kriegshandlungen im Osten Europas. Und auch wenn die Sehnsucht nach der Feier bei vielen groß ist: „Mit der Brechstange werden wir nicht feiern.“ Dann konkretisiert er: „Sollte sich der Krieg ausbreiten und Länder aus der NATO beteiligt sein, kann man kein Schützenfest feiern.“ In so einem Fall werde man neu entscheiden.

Er hofft aber, dass es so weit nicht kommt. Daher sei es nicht verkehrt, Vorbereitungen zu treffen. Schon im vergangenen Jahr habe der Verein den Festwirt bestellt, die Musikkapellen gebucht und die Vogelstange in Auftrag gegeben. „Was wir machen können, machen wir“, versichert er. Dann gibt er zu: „Wir wünschen es uns und wir möchten auch feiern.“ Und er ergänzt mit einem Augenzwinkern: „In die Glaskugel schauen können wir aber nicht.“

Für Schützenkönig Jan-Hendrik Erdmann und seine Königin Nina Eustergerling ist es mittlerweile das dritte Regentenjahr. „Janni“ Erdmann ist damit nicht nur der erste Walstedder, der bei den Georgsschützen König wurde, sondern auch der erste König, der gleich drei Jahre regiert. Franz Grawe lobt die hohe Motivation des Walstedders: „Er hat sich bewährt und macht das richtig gut.“

Schießen am Freitagabend

Dennoch hofft der Schützenboss, dass beim Vogelschießen am Freitagabend, 3. Juni, auf dem Bolzplatz am Ameker Georgskindergarten ein neuer König gekrönt wird. Am Samstag, 4. Juni, findet der Umzug, am Abend dann der Festball statt. Der Schützenfest-Sonntag beginnt mit dem Frühschoppen und endet mit dem großen Festball und dem Zapfenstreich samt Polonaise auf dem Hof Borgmann.

Ob das Georgsfest, das Frühlingsfest und das Kinderschützenfest stattfinden, soll auf der Klausurtagung am 19. März besprochen werden. Letzte Details zum Schützenfest gibt es auf der Frühjahrsversammlung am 9. April.

Auch interessant

Kommentare