1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Die Zeit ohne Stadtmobil in Stewwert ist vorbei: Neue Sponsoren gefunden

Erstellt:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Das neue Stadtmobil Drensteinfurt mit den Sponsoren  bei Ford Lohmann
Der Bedarf ist da und ein neues Auto auch. Es gibt wieder – dank Sponsoren – ein Stadtmobil für Drensteinfurt. Es steht bei Ford Lohmann. © Mechthild Wiesrecker

Die in Stewwert genutzten Stadtmobile waren über zehn Jahre vielfältig im Einsatz. Im Frühsommer vergangenen Jahres lief die fünfjährige Vertragslaufzeit für das letzte Fahrzeug aus, sodass die zahlreichen Stadtmobilnutzer andere Möglichkeiten suchen mussten.

Mal waren es die Jugendfußballer, die es für ein Auswärtsspiel nutzten, ein anderes Mal die Kinder der Kita, die einen Ausflug in den Maxipark unternahmen. Das Stadtmobil sicherte den Transport kostengünstig und flexibel. Eine ganze Zeit lang, bis 2018, gab es im Ort zwei Fahrzeuge – neben einem großen Transporter zusätzlich ein etwas kleineres Fahrzeug.

Neue Sponsoren sind gefunden

Die gute Nachricht: Es haben sich neue Sponsoren gefunden, sodass es nun endlich wieder ein neues Stadtmobil für die Drensteinfurter gibt. Angeschafft wurde es mit Unterstützung der Firma „Vereintmobil“ aus Hannover. Geplant war die „stadtmobillose“ Zeit nicht. „Schuld hat Corona, der Übergang war ursprünglich nahtlos geplant“, berichtet Veronica Lohmann vom gleichnamigen Ford-Servicebetrieb an der Kleiststraße. Dieser ist zuständig für die Wartung und Verwaltung des Neunsitzers.

Zur Vorstellung am Freitagnachmittag waren insgesamt 30 Sponsoren eingeladen, einer davon die Stadt Drensteinfurt, die sich ebenfalls an der Finanzierung beteiligt hatte. Bürgermeister Carsten Grawunder bedankte sich bei allen, die die Finanzierung möglich gemacht hatten, besonders auch beim Autohaus Lohmann, für die Übernahme der Terminvergabe. Allen Sponsoren sicherte er als Dank zu, das Stadtmobil für besondere Fahrten nutzen zu können.

Lediglich die Spritkosten fallen an

Genutzt werden kann das Fahrzeug außerdem von Vereinen sowie sozialen und kirchlichen Einrichtungen. An Kosten fallen lediglich die eigenen Spritkosten an und bei längeren Strecken ein kleiner Zuschuss zu den Betriebskosten. Beim Ausleihen im Ford-Betrieb wird eine Kaution erhoben, die dann nach ordnungsgemäßer Rückgabe zurückgegeben wird. Der Fahrer muss mindestens 21 Jahre alt sein und seinen Einsatz für einen Verein oder eine karitative Einrichtung nachweisen.

„Der Bedarf ist da, das alte Stadtmobil ist sehr viel genutzt worden“, hielt Lohmann eine kleine Rückschau auf die Zeit seit 2019, nachdem man das Autohaus von Ute Volkmar übernommen hatte und damit auch die Verwaltung des Stadtmobils. Beliebt seien besonders die Wochenenden, daher empfehle sie eine frühzeitige Reservierung. Diese ist unter Telefon 02508/666 möglich. Wer sich nachträglich als Sponsor am Stadtmobil beteiligen möchte, darf sich bei Rainer Kampmann von „Vereintmobil“ melden. Es ist auch noch genügend Platz, für einige weitere Schriftzüge auf dem Fahrzeug.

Weitere Informationen

www.vereintmobil.de

Auch interessant

Kommentare