Bauarbeiten am der K 21 abgeschlossen

Endlich: Die Schützenstraße ist wieder komplett befahrbar

Die Schützenstraße in Drensteinfurt ist wieder komplett befahrbar. Zehn Monate nach Beginn der Arbeiten am Trogbauwerk.
+
Die Schützenstraße ist wieder komplett befahrbar.

Endlich freie Fahrt: Die Bauarbeiten an der Bahnunterführung in Drensteinfurt sind nach fast zehn Monaten beendet.

Drensteinfurt - Nachdem die Markierungen auf der Fahrbahn aufgebracht worden sind, ist der Teil der Schützenstraße (Kreisstraße 21) zwischen den Ampelanlagen am Windmühlenweg und an der Josefstraße/Goethestraße seit Montag wieder befahrbar. Seit September vergangenen Jahres war die Straße zunächst halbseitig für den Verkehr, seit März komplett gesperrt. Die Autofahrer mussten einen Umweg über die B58 fahren. 

Ursprünglich hätten die Bauarbeiten schon im Juni beendet sein sollen, dieser Termin konnte aber wegen der deutlich größeren Schäden am sogenannten Trogbauwerk oberhalb der Schützenstraße nicht gehalten werden. Immerhin: Jetzt war die Straße am Montagabend wieder befahrbar, eineinhalb Tage vor dem zweiten geplanten Fertigstellungstermin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare