In der Riether Straße

Dachstuhl in Flammen: Großeinsatz der Feuerwehr

+

[Update 16 Uhr] Drensteinfurt - Der Dachstuhl eines Hauses in der Riether Straße hat am Donnerstagmittag in Flammen gestanden. Zum Zeitpunkt des Brandes waren zum Glück keine Personen im Gebäude.

Aus noch ungeklärter Ursache brach gegen 12.35 Uhr ein Brand in einem Zweifamilienhaus in Drensteinfurt an der Riether Straße aus. In dem Objekt wohnen der 64-jährige Besitzer sowie ein Ehepaar, das bei Brandausbruch nicht Zuhause war. Der 64-Jährige stellte zunächst eine Rauchentwicklung fest, informierte die Feuerwehr und verließ das Haus unverletzt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr, die zunächst von "Menschenleben in Gefahr" ausgehen musste, schlugen die Flammen aus dem hinteren Dachbereich. Unter Einsatz von Atemschutz durchsuchten sie das Haus und leiteten die Löscharbeiten ein.

Dabei kam auch die Drehleiter zum Einsatz. Die zusätzlich aus Ahlen angeforderte Drehleiter wurde nicht mehr gebraucht, da das Feuer zügig gelöscht werden konnte.

Vor Ort waren neben Polizei und Rettungskräften, 41 Feuerwehrleute aus Drensteinfurt, Rinkerode, Walstedde, Ahlen und Sendenhorst mit insgesamt 13 Einsatzfahrzeugen.

Nach dem Löschen des Feuers durchlüfteten die Einsatzkräfte das Haus. Mithilfe der Drehleiter wurde nach weiteren Brandherden im Dachstuhl gesucht; dabei mussten einige lockere Dachziegel und kleine Balken entfernt werden.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Drensteinfurter Bevölkerung gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Drensteinfurter konnte nach den Löscharbeiten in seine Wohnung zurückkehren, das Ehepaar kam bei Angehörigen unter. Der Brandort ist zur Ermittlung der Brandursache beschlagnahmt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare