Auffrischung nicht durch mobiles Impfteam, sondern Hausärzte der Bewohner

Dritte Impfung im Malteserstift

Coronoschutz-Impfung im Malteserstift in Drensteinfurt
+
Sie waren die ersten Geimpften in Drensteinfurt: Am 30. Dezember 2020 erhielten die Bewohner des Malteserstifts ihre erste Impfung (Foto). Auch Bürgermeister Carsten Grawunder (Zweiter von rechts) war gekommen und bezeichnete die Impfung als historischen Moment für Drensteinfurt. Jetzt erfolgte für die ersten Bewohner die Auffrischung der Impfung.

Die zweite Coronaschutzimpfung haben die Bewohner und Mitarbeiter des Malteserstiftes Ende Januar erhalten. Aktuell gilt die Empfehlung des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann (CDU), Senioren über 80 Jahre, chronisch Kranken und Heimbewohnern eine dritte Impfung zu verabreichen. Und die erhielten 18 Heimbewohner jetzt.

Drensteinfurt - Für Heimleiterin Jeanette Möllmann kam der Anruf der Praxis Salomon am Dienstag aber doch überraschend. Es sei genügend Impfstoff vorhanden, hieß es aus der Praxis.

Kurzerhand wurden alle Formulare vorbereitet und 18 Bewohner zum dritten Mal mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft.

Anders als bei den beiden vorhergegangenen Impfungen wird die dritte Impfung nicht von einem mobilen Impfteam verabreicht, sondern von den Hausärzten der einzelnen Bewohner.

Im Malteserstift werden die Senioren neben der Praxis Salomon im Wesentlichen von der Praxis Edelhoff und der Gemeinschaftspraxis Walstedde betreut. Ihre dritte Impfung erhalten die übrigen Bewohner im Rahmen der regulären Hausbesuche ihrer behandelnden Ärzte.

Die Formulare werden zuvor von der Heimleitung vorbereitet, damit der Impfausweis nach der Impfung ausgefüllt werden kann.

Voraussichtlich Ende September sollen die Mitarbeiter des Seniorenstiftes ebenfalls ihre dritte Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten, berichtet Jeanette Möllman. Verabreicht wird die Impfung dann von der Betriebsärztin Silke Franik.

Die erste Impfung erhielten die Bewohner des Malteserstifts am 30. Dezember 2020 und waren damit die ersten Geimpften in Drensteinfurt.

Einen Monat später war die zweite Coronaschutzimpfung im Malteserstift bereits abgeschlossen.

Gesundheitsminister empfehlen Booster-Impfung

Pflegebedürftige haben laut Gesundheitsministerkonferenz ab September die Möglichkeit, sich ein drittes Mal gegen Covid-19 impfen zu lassen. Auch für weitere Personengruppen ist eine Zusatzimpfung vorgesehen. Grund für die sogenannte Booster-Impfung ist die Annahme, dass bei älteren und immungeschwächten Menschen die Immunantwort nach der Impfung schneller nachlässt.

Anspruch auf die Auffrischungsimpfung haben laut Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz:

1. Pflegebedürftige in Heimen oder der eigenen Häuslichkeit,

2. Immungeschwächte Personen,

3. Höchstbetagte ab 80 Jahren,

und Personen, die den ersten Impfschutz mit Vektor-Impfstoffen erhalten haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare