Kleinkindergottesdienste trotz Corona

Krippenfeier am Heiligen Abend draußen vor der Lambertuskirche in Walstedde

 Pastoralreferentin Mechthild Döbbe (Zweite von links) stellte gemeinsam mit dem Team vom Lambertus-Kindergarten Walstedde stellen Konzept für Krippenfeiern vor.
+
Krippenfeiern für Kleinkinder an Heiligabend soll es auch in Corona-Zeiten geben. Pastoralreferentin Mechthild Döbbe (Zweite von links) stellte gemeinsam mit dem Team des Lambertus-Kindergartens das Konzept für Walstedde vor.

Trotz Corona soll es auch in diesem Jahr in der Pfarrgemeinde St. Regina Kleinkindergottesdienste an Heiligabend in allen drei Ortsteilen geben. Damit diese stattfinden dürfen und möglichst ohne die Gefahr einer Ansteckung besucht werden können, soll die Feier im Freien stattfinden. Zusätzlich werden, um die Anzahl der Personen zu reduzieren, an jedem Ort gleich zwei Termine angeboten.

Walstedde - „Weihnachten ist praktisch schon übermorgen“, erklärte Pastoralreferentin Mechthild Döbbe, die am Mittwoch gemeinsam mit dem Team des Lambertus- Kindergartens das Konzept der Krippenfeier für Kleinkinder am Heiligen Abend vorgestellt hatte.

Lambertus-Kita organisiert Krippenfeier

Bereits zum dritten Mal wird die Lambertus-Kita für Walstedde die kleine Feier vorbereiten. Und das nicht nur am 24. Dezember selber, sondern thematisch schon vorher in der Kita.

Auch wenn die Veranstaltung nur gut 20 Minuten dauern wird, sind die Vorbereitungen in diesem Jahr durch Corona besonders umfangreich. „Das ist organisatorisch eine große Hausnummer“, macht Kita-Verbundleiterin Marion Fritz deutlich.

Feier auf der Wiese vor der Lambertuskirche

Stattfinden soll die Feier in Walstedde auf der Wiese vor der Lambertuskirche. Es wird nummerierte Plätze geben, Maskenpflicht besteht bis zum Platz, auf ausreichende Abstände wird geachtet. „Es soll aber trotzdem eine weihnachtliche Atmosphäre herrschen“, sagt Döbbe. Daher werde eine Feuerschale für Wärme und schönes Licht sorgen.

„Die Kinder können als Hirten verkleidet kommen“, fügt sie an. Auf diese Weise sei es gut möglich, sich mit den Hirten, die damals vor Bethlehem lagerten, zu identifizieren.

Natürlich werde die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. „Ich könnte mir vorstellen, dass Trompeten- und Instrumentalmusik einen feierlichen Rahmen geben“, so Döbbe. Was zu dem Zeitpunkt erlaubt sei, könne man im Moment allerdings noch nicht sagen. Am Ende der Feier dürfen dann hoffentlich alle geregelt in die Kirche zur Krippe gehen, um dort das Friedenslicht von Bethlehem mit nach Hause zu nehmen.

Alle Familien eingeladen

Eingeladen zur Krippenfeier sind ausnahmslos alle Familien, mit Kindergartenkindern, Kleinkindern oder jüngeren Kindern. Die Kinder müssen also nicht in die Lambertus-Kita gehen. Eine Anmeldung mit Name und Anschrift ist aber zwingend erforderlich.

„Die Erfassung der Namen ist eine Vorgabe, an die wir uns halten müssen“, bittet die Verbundleiterin die Eltern um Verständnis. Die Vorgabe dient, wie bekannt, zur lückenlosen Rückverfolgung. Die Anmeldung wird voraussichtlich ab Anfang Dezember im Lambertus-Kindergarten möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare