Viele Drensteinfurter nutzen Cargobike Testtage für einige Runden mit Lastenrädern

Fahrspaß mit Lastenrädern

Cargobike Testtage in Drensteinfurt
+
Vier Personen auf einem Rad - kein Problem bei den Cargobike Testtage in Drensteinfurt.

Bei den Cargobike Testtagen auf dem Drensteinfurter Marktplatz hatten Interessierte an beiden Tagen die Möglichkeit, sich umfangreich über Cargobikes zu informieren und das eine oder andere Modell Probe zu fahren. Das Angebot wurde gut angenommen.

Drensteinfurt - Richtig begeistert war beispielsweise Margit Hegemann aus Walstedde. „Ich möchte damit meinen alten Hund transportieren“, sagte sie. Das Rad sei leichtgängig, sie könne es einhändig fahren und es mache Spaß.

Den Fahrspaß konnte man auch anderen Testern regelrecht ansehen. Der eine oder andere drehte nicht nur eine, sondern gleich mehrere Runden durch die Innenstadt. Wer sich sicher fühlte, fuhr durch den Parcours oder sogar über eine Rampe.

Cargobike-Testtage auf dem Marktplatz in Drensteinfurt

Cargobike-Testtage auf dem Marktplatz in Drensteinfurt
Cargobike-Testtage auf dem Marktplatz in Drensteinfurt
Cargobike-Testtage auf dem Marktplatz in Drensteinfurt
Cargobike-Testtage auf dem Marktplatz in Drensteinfurt
Cargobike-Testtage auf dem Marktplatz in Drensteinfurt

Laura Volkmar von der Stadt Drensteinfurt war mit der Resonanz sehr zufrieden. „Schon beim Aufbau waren erste Interessierte da“, sagte sie. Mit zwei Cargobikes war die Stadt vertreten. Diese Räder können von der Bevölkerung gemietet werden. Sechs unterschiedliche Lastenräder hatte Zweirad Mürmann ausgestellt.

Mit zwölf Lastenrädern extra aus Berlin gekommen war Andreas Brüning von der Firma Isicargo. „Welches Rad für einen Kunden geeignet ist, richtet sich danach, wofür er es brauchen möchte und wie es ihm liegt“, sagte er. Man müsse damit fahren, um das festzustellen. „Was für den einen gut ist, passt nicht automatisch einem anderen“, machte er deutlich. Gleiches gelte für die Wahl, ob ein- oder zweispurige Lastenräder. Man müsse aber erst einige Fahrten unternehmen, um ein Fahrgefühl dafür zu bekommen.

Wer ein Lastenrad mit Motor erwerben möchte, muss tief in die Tasche greifen. Bei 4000 Euro fangen die günstigsten guten Modelle an. „Es gibt für Gewerbetreibende und Freiberufler aber eine sehr gute Förderung“, informierte der Cargobike-Händler aus Berlin. Sowohl der Bund als auch das Land unterstützten den Kauf des Rades.

Die Stadt Drensteinfurt bezuschusst jedes Rad, egal ob Gewerbetreibender oder Privatperson, zusätzlich mit 500 Euro. „Nutzt man alle Förderungen, kann man fast die Hälfte des Preises sparen“, so Brüning.

Am Sonntag testete Bürgermeister Carsten Grawunder persönlich etliche der Lastenräder. „Es ist am Anfang ein wenig ungewohnt, die Räder lassen sich aber gut fahren“, so sein Fazit.

Auf ihre Kosten kamen aber auch die Kinder, die beim Ballonclown Uli Winkelmann Schlange standen. Geduldig warteten sie, bis sie an der Reihe waren, während der Drensteinfurter Künstler wirklich jeden Wunsch seiner kleinen Kunden mit seinen Ballons realisierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare