Bundestagswahl wirft auch in Drensteinfurt ihre Schatten voraus

Noch fünf Wochen bis zur Bundestagswahl

Zwei von zehn: Berhard Daldrup (SPD) und Henning Rehbaum (CDU) sind zwei der zehn Direktkandidaten für die Bundestagswahl im Kreis Warendorf. Sie zieren einige der Großplakate, die in Drensteinfurt stehen, das sind übrigens auch zehn.
+
Zwei von zehn: Berhard Daldrup (SPD) und Henning Rehbaum (CDU) sind zwei der zehn Direktkandidaten für die Bundestagswahl im Kreis Warendorf. Sie zieren einige der Großplakate, die in Drensteinfurt stehen, das sind übrigens auch zehn.

Es ist mittlerweile unübersehbar: Am Sonntag, 26. September, ist Bundestagswahl. Seit dem vergangenen Wochenende hängen zahlreiche Wahlplakate an den Laternenmasten in allen drei Drensteinfurter Ortsteilen, und auch einige Großplakate sind aufgestellt.

Drensteinfurt - Ob die Botschaften bei den Wählern ankommen, wird sich in fünf Wochen zeigen. Jedenfalls haben die Wahlberechtigen in der Kabine für ihre zwei Kreuzchen reichlich Auswahl. Was sie beachten müssen, hat der Westfälische Anzeiger hier zusammengestellt:

Großplakate

Insgesamt zehn der sogenannten „Wesselmänner“ (benannt nach der Wesselmann Werbung GmbH, die bundesweit die meisten der Großplakate aufstellt) haben die Parteien angemeldet: FDP vier, CDU und SPD je drei.

Direktkandidaten

Zur Wahl stehen zehn Direktkandidaten, die mit der Erststimme gewählt werden: Henning Rehbaum (CDU), Bernhard Daldrup (SPD), Dr. Oliver Niedostadek (FDP), Dennis Dinter (AfD), Jessica Wessels (Grüne), Reiner Jenkel (Die Linke), Joachim Göbel (Die Partei), Ludger Gerhardt (ÖDP), Thomas Hesse (dieBasis) und Marius Brehm (Einzelbewerber).

Daldrup ist seit 2013 Mitglied des Bundestags und zog 2013 und 2017 jeweils über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Bundestag ein. Für die CDU sitzt seit 2009 Reinhold Sendker im Bundestag. Nachdem er dreimal in Folge das Direktmandat im Wahlkreis 130 (Warendorf) geholt hat, stellt er sich diesmal nicht mehr zur Wahl. Für die CDU will der bisherige Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum das Direktmandat holen.

Zweitstimme

Mit der zweiten Stimme können die Wähler eine Partei wählen. Und da ist der Wahlzettel ganz schön lang: 27 Partei sind im Kreis Warendorf zugelassen, bundesweit treten 47 Parteien an.

Wahlbezirke

Gewählt wird in Drensteinfurt in 16 Wahlbezirken. Die meisten, nämlich sieben, sind im Zentralort: Teamschule (2), Rathaus, Kulturbahnhof, Kardinal-von-Galen-Grundschule (3), Alte Post und Gaststätte La Piccola. In Walstedde gibt es drei Walbezirke: Lambertus-Grundschule (2) und das Landhaus Tiemann in Ameke. In Rinkerode gibt es vier Wahlbezirke in der katholischen Grundschule. Dazu kommen noch vier Briefwahlbezirke.

Wahlberechtigte

Wahlberechtigt sind in Drensteinfurt 12 467 Personen, die 18 Jahre alt sind, die deutsche Staatsbürgerschaft haben, seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnen und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. In den kommenden Tagen werden die Wahlbenachrichtigungskarten an alle im Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten zugestellt.

Wählerverzeichnis

Das Wählerverzeichnis für die 16 Wahlbezirke der Stadt Drensteinfurt liegt in der Zeit vom 6. bis 10. September im Rathaus aus. Wahlberechtigte können während der allgemeinen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 13 bis 16 Uhr) die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Wer davon Gebrauch machen möchte, sollte vorher in der oben genannten Zeit einen Termin vereinbaren, so die Bitte aus dem Rathaus.

Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Offenlegung Einspruch einlegen. Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden.

Diejenigen, die bis zum 5. September keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, sollten umgehend Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen.

Wichtig ist der Verwaltung der Hinweis, dass nur derjenige wählen kann, der auch im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

Briefwahl

Ab Montag, 30. August, ist das Briefwahlbüro im Kulturbahnhof während der allgemeinen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 13 bis 16 Uhr) geöffnet. Dort können die Wähler vor Ort ab dem 30. August ihre Stimme abgeben. Dabei wird der Stimmzettel in einem verschlossenen Briefumschlag bis zur Wahl am 26. September in einer verschlossenen Wahlurne in der Stadtverwaltung aufbewahrt.

Das Briefwahlbüro in Drensteinfurt ist im Kulturbahnhof. Hier können ab dem 30. August Wahlunterlagen abgeholt werden oder direkt vor Ort die Stimmen abgegeben werden.

Wahlscheinanträge können nach Erhalt der Wahlbenachrichtigungskarte – spätestens ab dem 30. August – wieder online über die Internetseite www.drensteinfurt.de/wahlen gestellt werden. Dabei sind der betreffende Wahlbezirk und die Wählerverzeichnisnummer aus der Wahlbenachrichtigung anzugeben. In diesem Fall werden die Briefwahlunterlagen an den Wahlberechtigten per Post verschickt.

Die Mitnahme von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen für andere Wahlberechtigte ist auch möglich, allerdings nur, wenn die Berechtigung zur Entgegennahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt. Dieses hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.

Für die Ausübung der Briefwahl ist es unbedingt erforderlich, dass der auf der Wahlbenachrichtigungskarte vorhandene Wahlscheinantrag ausgefüllt und unterschrieben im Briefwahlbüro vorgelegt wird.

Wahltag

Auch wenn immer mehr Menschen von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen, können die Wähler natürlich auch am Tag der Wahl, also am 26. September, ihre Stimme im jeweiligen Wahllokal abgeben.

Informationen

Fragen und um die Bundestagswahl beantwortet Alessa Dohm, persönliche Referentin des Bürgermeisters, unter Telefon 02508/995-1002, E-Mail: wahlen@drensteinfurt.de , Internet: www.drensteinfurt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare