Junge Frau erleidet Schock

Unfall auf der B58: Autofahrerin fährt in stehenden Pkw - Sperrung führt zu Verkehrschaos

Schwerer Unfall auf der B58 bei Drensteinfurt.
+
Schwerer Unfall auf der B58 bei Drensteinfurt.

[Update] Ein Unfall auf der B58 bei Drensteinfurt hat am Donnerstag zu größeren Verkehrsproblemen geführt.

Drensteinfurt - Auf der viel befahrenen Bundesstraße B58 kam es am Donnerstag gegen 17 Uhr rund 500 Meter hinter dem Chinarestaurant „Qin Dynasty“ zu einem Auffahrunfall.

Ein aus Richtung Ascheberg kommender und Richtung Drensteinfurt fahrender 55-jähriger Walstedder hielt seinen Mazda CX-5 ordnungsgemäß an, als ein vor ihm fahrender Trecker nach links abbiegen wollte. Laut Polizei hat er die nachfolgenden Autofahrer mittels Warnblinker gewarnt. Die hinter ihm fahrende 23-jährige Drensteinfurterin bemerkte den Bremsvorgang trotzdem nicht und fuhr auf den Mazda auf.

Unfall auf der B58: 23-Jährige erleidet einen Schock

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, versuchte die 23-Jährige noch, mit ihrem Suzuki Swift auszuweichen und geriet so in den Straßengraben. Die Fahrerin hat einen Schock erlitten und wurde ins Krankenhaus nach Münster transportiert. Der 55-jährige Fahrer des Mazdas blieb unverletzt.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 11.000 Euro geschätzt. Vor Ort war der Löschzug aus Drensteinfurt, Polizei, Notarzt und Rettungswagen. Für die Dauer des Unfalls war die B 58 in beide Richtungen gesperrt.

Wenige Stunden später ereignete sich ein weiterer Unfall auf der Bundesstraße: Ein junger Mann krachte mit seinem Auto in die Schutzplanke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare