Bürgerschützen Walstedde neu formiert

+
Der Vorstand der Bürgerschützen Walstedde hat sich in Teilen neu aufgestellt (von links): Franz-Josef Stratmann, Max Thamm, Rainer Averkamp, Peter Berkemeier, Gerda Berenbrock, Werner Topp, Markus Bachtrop, Simon Beckmann, Frederik Huhmann und Michael Niehoff.

Walstedde – Auf der Generalversammlung der Bürgerschützen Walstedde am Samstagabend in der Halle bei Remmert fanden umfangreiche Wahlen statt. Mit Michael Niehoff haben die Schützen jetzt einen neuen 2. Vorsitzenden. Nach 20 Jahren Vorstandsarbeit stand Jürgen Tiggemann nicht mehr für sein Amt zur Verfügung. Ebenfalls neu gewählt wurde Frederik Huhmann als 1. Kassierer der Schützen.

Mit 20 Jahren Vorstandsarbeit, davon zehn Jahre als 2. Vorsitzender, war Jürgen Tiggemann dienstältestes Vorstandsmitglied. Am Samstag trat er in Abwesenheit von seinem Amt zurück. Auch der 2. Kassierer, Ingo Hankmann, verabschiedete sich nach zehn Jahren Amtszeit aus dem Vorstand. Zu seinem Nachfolger wählten die rund 60 anwesenden Schützen Max Thamm. Michael Niehoff, neuer 2. Vorsitzender, gab sein bisheriges Amt als 1. Kassierer an Frederik Huhmann ab. Beide scheidenden Kassierer versprachen, ihren Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Ebenfalls neu gewählt wurde mit Simon Beckmann ein neuer 2. Beisitzer für Max Thamm. Wiederwahl hieß es für den 3. Beisitzer Franz-Josef Stratmann, in Abwesenheit für den 4. und 5. Beisitzer Thomas Rubbert und Stefan Rother sowie den 2. Schriftführer Dirk Lükens. Neuer Kassenprüfer für Marco Budde ist Marvin Lückmann. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Mit einem kurzen Rückblick eröffnete der 1. Vorsitzende der Schützen, Markus Bachtrop, den Abend. Dabei erinnerte er an das gelungene Schützenfest und dankte noch einmal dem Königspaar Werner Topp und Gerda Berenbrock für das tolle Regentenjahr sowie für das lobenswerte soziale Projekt Uganda.

Anerkennende Worte fand Bachtrop für das Kappenfest mit viel junger Verstärkung und den Kappenfestbeauftragten Frank Schroth für sein unermüdliches Engagement. Aufgrund des hohen Aufwandes des Festes habe es innerhalb des Vorstandes Überlegungen gegeben, das Fest nicht jedes Jahr zu feiern und vielleicht durch ein Frühlingsfest oder eine Comedyveranstaltung zu ersetzen. „Wir sind für viele Möglichkeiten offen“, erklärte er.

2023 feiern die Bürgerschützen ihr 150-jähriges Jubiläum. Um sich bis dahin ein kleines finanzielles Polster anzulegen, schlug Bachtrop vor, jeden Monat pro Mitglied 50 Cent mehr Beitrag zu nehmen. Der zusätzliche Jahresbeitrag von 6 Euro soll auch von Ehrenmitgliedern geleistet werden. Einstimmig und ohne viele Worte unterstützten die Anwesenden den Vorschlag Bachtrops. Mit dem Geld müsse, so der Vorsitzende, unter anderem eine neue Fahne angeschafft werden, die rund 2 500 Euro kosten werde. Erforderlich ist bis zum Jubiläum die Anschaffung neuer Uniformen für die Chargierten. Diese schlagen mit rund 250 bis 300 Euro pro Person zu Buche. Darüber hinaus soll das Jubiläum selber festlich gestaltet werden, eventuell wird es eine Festschrift geben.

Simon Beckmann stellte ausführlich und unterhaltsam das vergangene Avantgardenjahr vor. Die Kinderkompanie wächst unaufhörlich. „Wir sind mit zehn Kindern gestartet, jetzt sind es schon 25 bis 30“, freute sich Markus Bachtrop. Für weiteren Nachwuchs gibt es bei Heike Lükens, Telefon 01601859590, noch neue einheitliche T-Shirts.

Das diesjährige Schützenfest findet in gewohnter Form von Freitag, 28. Juni, bis Montag, 1. Juli, statt. Für die Musik am Samstagabend, 29. Juni, hat der Vorstand des Schützenvereins die Band „Fine Time“ aus Altenberge engagiert und für Sonntagabend die „Musica’e Partyband“, die aus dem Münsterland stammt und für gute Laune sorgen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare