Eckmann spendet 100 Liter Desinfektionsmittel: Einsatz in städtischen Objekten und Schulen sowie als Vorrat

Theo Brüggemann (Mitte) übergab das Desinfektionsmittel an Bürgermeister Carsten Grawunder (links) und Fachbereichsleiter Martin Brinkötter.
+
Theo Brüggemann (Mitte) übergab das Desinfektionsmittel an Bürgermeister Carsten Grawunder (links) und Fachbereichsleiter Martin Brinkötter.

Insgesamt 100 Liter Desinfektionsmittel spendete die Brennerei Eckmann in der vergangenen Woche an die Stadt Drensteinfurt.

Drensteinfurt – Inhaber Theo Brüggemann lieferte das Mittel persönlich bis ins Rathaus und übergab es an Bürgermeister Carsten Grawunder und Fachbereichsleiter Martin Brinkötter.

„Wir werden das Mittel für die städtischen Objekte sowie die Schulen nutzen, aber auch einen Teil als Vorrat einlagern“, so der Fachbereichsleiter für Sicherheit und Ordnung.

In Krisenzeiten Solidarität und Menschlichkeit zeigen

Bürgermeister Grawunder bedankte sich bei Brüggemann für die Spende und hob deutlich hervor, dass Solidarität und Menschlichkeit in Krisenzeiten besonders wichtig seien.

Vor allem aber mahnte er zur Vorsicht. „Die Ereignisse im Kreis Gütersloh zeigen uns, wie vergänglich unsere Erfolge der letzten Monate sind“, so Grawunder. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare