1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Besuch aus Partnerstadt: Delegation aus Ingré kommt Ende August nach Drensteinfurt

Erstellt:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Der Kleine Markt in Drensteinfurt wird zu Ehren der Partnerstadt umbenannt in Place d‘Ingré.
Der Kleine Markt in Drensteinfurt wird zu Ehren der Partnerstadt umbenannt in Place d‘Ingré. © Wiesrecker

Vor drei Jahren haben die beiden Bürgermeister aus Drensteinfurt und Ingré in Frankreich die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet. Den offiziellen Akt der Freundschaft nun auch in Drensteinfurt zu zelebrieren, ist längst überfällig. Jetzt ist es bald soweit: Am 26. August wird die Delegation aus Frankreich in Stewwert eintreffen.

Drensteinfurt - Dass der Kontakt über die lange Corona-Zeit nicht abgerissen ist und die Organisation so reibungslos funktioniert, ist der intensiven Arbeit der beiden Partnerschaftsvereine, in Drensteinfurt dem Verein „Städte(R)freundschaft“ und in Ingré dem Jumelage-Verein, zu verdanken.

Interessantes Programm für Besucher aus Ingré

In Absprache mit der Stadt haben die „Städte(R)freunde“ ein interessantes und ansprechendes Programm für die Besucher aus Ingré auf die Beine gestellt.

Schon am Tag der Ankunft, am Freitag, 26. August, wird es nach dem gemeinsamen Abendessen in der Alten Post um 19 Uhr einen feierlichen Akt geben. Zu Ehren der Partnerstadt wird der „Kleine Markt“ festlich auf den Namen „Place d’Ingré“ getauft werden. Begleitet und unterhalten werden sie dabei vom Spielmannszug Grün-Weiß.

Dazu sind alle Interessierten eingeladen. „Bei Wein und Kaltgetränken wünschen wir uns einen regen Austausch zwischen allen Anwesenden“, betont Marion Fabian vom Partnerschaftsverein.

Am Samstag, 27. August, um 10 Uhr treffen sich alle nach dem Frühstück in den Gastfamilien an der Alten Post. Dort werden sie in den Themengruppen „Verwaltung und Politik“, „Soziales“, „Sport“, „Kunst, Kultur und Musik“ aufgeteilt.

„Ziel soll sein, hier die jeweils entsprechenden Ansprechpartner der Städte und Vereine zusammenzubringen. Es sollen Erfahrungen ausgetauscht werden und es soll bestenfalls schon überlegt werden, wie die Städtefreundschaft weiter mit Leben gefüllt werden kann“, erläutert Fabian den Sinn der Aktion.

Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde

Nach einem Imbiss am Mittag können die Gäste den Nachmittag in ihren Gastfamilien oder mit neu geknüpften Bekannten verbringen. Um 18 Uhr treffen sich alle im Forum der Teamschule, um den lang erwarteten Moment der feierlichen Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde beizuwohnen. Die Bürgermeister aus Ingré, Drensteinfurt und der stellvertretende Bürgermeister aus dem italienischen Castel Maggiore (der weiteren Partnerstadt Ingrés) sowie die Vorsitzenden der Städtepartnerschaftsvereine halten eine Ansprache, ehe um 20 Uhr das feierliche Bankett beginnt.

Bei der Unterschrift: Marco Monesi (von links), Belinda Gottardi, Christian Dumas, Carsten Grawunder und Wolfgang Fabian
Bei der Unterschrift: Marco Monesi (von links), Belinda Gottardi, Christian Dumas, Carsten Grawunder und Wolfgang Fabian © M. Wiesrecker

Im Mai 2019 hatte Bürgermeister Carsten Grawunder zusammen mit seinem französischen Amtskollegen Christian Dumas in Ingré die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet.

Der Sonntag, 28. August, beginnt für die Gäste mit der Teilnahme an der Mahnwache für den Frieden, um 12.15 Uhr an der Alten Post. Gegen 13 Uhr lädt der Tennisverein am Tennisheim zu Kaffee und Kuchen ein.

Die Französinnen bereiten sich schon auf den Hutwettbewerb vor, es wäre schön, wenn auch wir uns diesen Spaß nicht entgehen lassen würden.

Marion Fabian zum Besuch am Renntag

Der anschließende Besuch des Renntags gehört mit zu den Höhepunkten des Besuchs. „Die Französinnen bereiten sich schon auf den Hutwettbewerb vor, es wäre schön, wenn auch wir uns diesen Spaß nicht entgehen lassen würden“, wirbt Marion um heimische Mitbewerber. Mit einem Grillfest am Tennisheim soll der Tag einen schönen Ausklang finden.

Schon am Montag (29. August) heißt es Abschied nehmen. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück um 9 Uhr in der Alten Post tritt die französische Delegation ihre Heimreise an.

Gastfamilien für Besuch gesucht

Alle Gastfamilien sind Montag, 15. August, um 19.30 Uhr zu einem Vortreffen eingeladen. Der Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben. An diesem Abend können sich die Gastfamilien kennenlernen, auch steht dann fest, welche Gäste die Gastfamilien aufnehmen.

Gesucht werden noch Unterkünfte; wer sich vorstellen könnte, Franzosen aufzunehmen, kann sich bei den „Städte(R)freunden“ melden – und zwar unter Telefon 02538/772 sowie per E-Mail an wumfabian@aol.com.

„Es wäre schön, wenn auch Reservebetten für unvorhersehbare Notfälle zur Verfügung stehen“, teilt Marion Fabian mit und fährt fort: „Diejenigen, die gerade keine Möglichkeit sehen, Gäste aufzunehmen, stehen nicht abseits. Es gibt einige Veranstaltungspunkte, zu denen alle Drensteinfurter aus den drei Ortsteilen eingeladen sind teilzunehmen und mit den französischen und italienischen Gästen ins Gespräch zu kommen. Wir würden uns wirklich freuen, wenn recht viele Bürgerinnen und Bürger mit Kind und Kegel dieses Angebot wahrnehmen.“

Auch interessant

Kommentare