Bis zu 250 Liter pro Baum

Bauhof in Stewwert rettet junge Pflanzen

+
Bauhofmitarbeiter Joachim Schipke gießt den im letzten Herbst gepflanzten Baum im Erinnerungswald. Rund 100 Bäume, einige neu gepflanzte Sträucher und Bodendecker stehen auf seiner Route.

Drensteinfurt/Walstedde/Rinkerode - Seit Tagen herrscht hochsommerliche Hitze. Gerade die neuangepflanzten Bäume und Sträucher benötigen jetzt Hilfe. In Hamm fährt die Feuerwehr aus, um die durstigen Bäume mit lebensspendendem Wasser zu versorgen. In Stewwert übernimmt diese Arbeit der Bauhof.

Mittlerweile, so informierte Bauhofleiter Thomas Schlüter, fahren die Mitarbeiter nicht zweimal, sondern dreimal pro Woche aus, um die jungen Bäume bis drei Jahren, neue Sträucher und neue Bodendecker sowie die Kübelpflanzen an der Schützenstraße mit Wasser zu versorgen. 

5000 Liter Wasser fasst das große Kunststoff-Fass auf dem Anhänger des Treckers. Zweimal musste Bauhofmitarbeiter Joachim Schipke am Dienstagmorgen den Tankwagen neu auffüllen. Das Wasser kommt aus einem Bohrloch im Erlfeld, hier sei das Grundwasser sehr ergiebig, so Schlüter. 

Zwischen 200 bis 250 Liter Wasser bekommt jeder Baum pro Gießvorgang. Insgesamt werden etwa 500 Kubikmeter Wasser in der Woche benötigt. Durch die Trockenheit ist bisher noch kein Baum abgestorben, die beiden trockenen Bäume in Walstedde seien vermutlich ein Opfer des Frostes geworden, da sie im Frühjahr erst gar nicht grün geworden seien, versicherte Bauhofleiter Thomas Schlüter.

Mehr zu dem Thema:

Tausende Bäume in Hamm leiden Durst – Stadt bittet um Hilfe

Hitzewarnung für Hamm - Märkte kürzer, Läden dicht

Horne trocknet aus - Betriebe ändern Arbeitszeiten

Das Leiden der vergessenen Bäume

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare