Martin Schulze Mengering ist neuer König der Bauernschützen

+

Drensteinfurt - Mit ihm fing es an und ging's zu Ende: Martin Schulze Mengering, Erbauer des Schützenvogels, hat das hölzerne Federvieh am Freitagabend um 22.04 Uhr von der Stange geholt und sich zum neuen König der Bauernschützen gemacht.

Der Vogel fiel mit dem 440. Schuss. Zu seiner Königin kürte Schulze Mengering seine Ehefrau Ute.

Das neue Königspaar Martin und Ute Schulze Mengering.

Zum Auftakt des Schützenfest-Wochenendes der Bauernschützen St. Michael ging es ziemlich feucht zu: Im Laufe des Abends verwandelte sich die Wiese im Schlosspark mehr und mehr in einen kleinen See, das trübte die Stimmung der Schützen aber keineswegs. So wie Vorsitzender Günter Hörsken nahmen sie den Regen gelassen hin: „Wir haben sonst immer gutes Wetter, das kann man nicht immer haben.“ 

Die übrigen Drensteinfurter zeigten sich nicht so wetterfest: Wenige Zuschauer verfolgten das Vogelschießen und die übrigen Programmpunkte. Erst als der Regen pünktlich zum finalen Schuss aufhörte, füllte sich der Platz zunehmend mit gut gelaunten Drensteinfurtern, die mit dem neuen Königspaar feierten.

Zuvor es regnete sowohl beim Antreten vor der Alten Post als auch bei der Kranzniederlegung am Krieger-Ehrenmal und auch, als Ex-Majestät Guido Merschhoff das Feuer auf den „Kleinen Adler“ eröffnete. Die erste Insignie, das Zepter, fiel mit dem 87. Schuss, abgefeuert von Spieß Jürgen Schemmelmann. Wenige Schüsse später (92.) holte sich Nils Merschhoff den Apfel. Es folgten Hendrik Thissen mit der Krone (107.) und Mario Overmann mit dem Fass (169.)

Am Samstag findet unter anderem um 19.15 Uhr der Zapfenstreich auf Haus Steinfurt statt, um 20 Uhr startet der Große Festball. Der Frühschoppen am Sonntag beginnt um 11 Uhr. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare