Aufträge vergeben

Baubeginn am Mondscheinweg im September

Bauschilder am Baugebiet Mondscheinweg Drensteinfurt
+
Schilder und Wildkräuter. So sieht es derzeit auf dem Areal des Baugebiets Mondscheinweg aus.

Bis zum 2. Juli 2021 konnten sich Tiefbaufirmen aus ganz Deutschland für die Erschließungsarbeiten des ersten Bauabschnittes des Baugebietes Mondscheinweg bewerben

Drensteinfurt - Am Submissionstermin lagen insgesamt fünf Angebote für die mit circa 3 Millionen Euro veranschlagte Maßnahme vor, berichtet die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Mittlerweile steht auch fest, welche Firma den Zuschlag bekommen hat. Mitte Juli konnte der Auftrag für die Gesamtmaßnahme nun an die Firma Stricker Infrastrukturbau aus Dortmund vergeben werden. Seitdem sind sowohl die ausführende Firma als auch das Ingenieurbüro und die Verwaltung in Vorbereitung der Baumaßnahmen im Gebiet Mondscheinweg. Aktuell gehen die Firma Stricker und die Verwaltung von einem Baubeginn im September aus. Grund hierfür ist der aktuelle Lieferengpass einzelner bereits bestellter Baumaterialien.

Regenrückhaltebecken

Begonnen wird mit dem unterirdischen Regenrückhaltebecken im direkten Anschluss an den künftigen Kreisverkehr im Bereich Konrad-Adenauer-Straße und Schützenstraße.

Kreisverkehr später

Mit dem Bau des Kreisverkehrs selbst wird aber nun doch erst im Frühjahr 2022 begonnen, da ansonsten die Gefahr bestünde, dass die erforderlichen Asphaltierungsarbeiten in eine mögliche Frostperiode fallen würden, heißt es aus der Verwaltung.

Pellengahrbach

Parallel zum unterirdischen Regenrückhaltebecken wird daher mit der Umlegung des Pellengahrbachs und dem Bau des dortigen oberirdischen Regenrückhaltebeckens ganz im Westen des zukünftigen Baugebietes begonnen. Ausgehend von den beiden Regenrückhaltebecken beginnen dann die Verlegungsarbeiten der Regen- und Schmutzwasserkanäle.

Strom und Wasser

Die Versorger von Strom, Wasser, Telekommunikation und Nahwärme werden entweder sukzessive mit den Kanalbaumaßnahmen mitgezogen oder zum Abschluss der Kanalbaumaßnahme verlegt.

Heizzentrale

Die Stadtwerke Ostmünsterland bereiten aktuell den Bauantrag für die Heizzentrale auf dem Grundstück der Feuerwache vor. Ein Baubeginn für die Heizzentrale existiert noch nicht, aktuell hat allerdings auch die Verlegung der Transportleitung innerhalb des Baugebietes Priorität, da die Heizzentrale erst mit Freigabe des Baugebietes beziehungsweise Bezug der ersten Häuser in Betrieb gehen muss.

Baustellenbüro

Die Firma Stricker wird entlang der Konrad-Adenauer-Straße ein Baustellenbüro für die Mitarbeiter vor Ort einrichten, die Erschließung erfolgt direkt über die Konrad-Adenauer-Straße.

Erschließung

Um die Anlieger entlang der Riether Straße nicht zu belasten, wird die Erschließung der Baustelle nicht über die Riether Straße erfolgen, außerdem soll für die Riether Straße temporär ein Durchfahrtsverbot für Schwerlastverkehr eingerichtet werden, so die Stadt Drensteinfurt.

Materiallieferungen

Materiallieferungen und das Abfahren von Boden erfolgen dann über den heutigen Schotterweg, der die Konrad-Adenauer-Straße mit dem Mondscheinweg verbindet. Da dieser im Nachgang zur Erschließung sowieso zurückgebaut wird, eignet er sich bis dahin gut als Baustraße.

Freigabe Ende 2022

Aktuell geht die Verwaltung von einer Fertigstellung der Erschließungsarbeiten und somit Freigabe des Baugebietes für die privaten Bauherren im Herbst bis Winter 2022 aus. Dies ist soweit auch mit der Firma Stricker abgestimmt. Konkretere Aussagen zur Freigabe des Baugebietes lassen sich erst im kommenden Frühjahr treffen, wenn absehbar wird, dass kein Verzug durch schlechte Witterungen mehr erwartbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare