Widersprüchliche Aussagen

Gefährliche Überholmanöver: Autofahrer fallen durch riskante Fahrweise auf - Zeugen gesucht

Zwei Autofahrer fielen durch gefährliche Überholmanöver auf. Die Polizei sucht nun Zeugen.
+
Zwei Autofahrer fielen durch gefährliche Überholmanöver auf. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Zwei Autofahrer fielen am Mittwochabend durch eine besonders riskante Fahrweise auf. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen.

Drensteinfurt - Am Mittwoch, 19. August meldete ein Autofahrer gegen 18.30 Uhr zwei Fahrzeuge, die zwischen Drensteinfurt und Ahlen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Ahlen fuhren. Diese sollen auch gefährliche Überholmanöver durchgeführt haben.

Die Fahrzeugführer befuhren die B 58 aus Richtung Ascheberg kommend. Die erste gefährliche Situation soll sich laut Polizei bereits vor der Kreuzung B 58/B 54 ereignet haben.

Unterschiedliche Aussagen der Beteiligten

Die Polizei konnte beide Fahrzeuge, einen schwarzen Porsche Panamera und ein graues Audi Cabriolet, auf der Kappellenstraße in Ahlen anhalten und vernahm die Autofahrer sowie zwei Insassen.

Aufgrund unterschiedlicher Angaben der Beteiligten sucht die Polizei nun weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Insbesondere den Fahrer eines VW Transporters mit Anhänger sowie einen weißen VW, vermutlich Typ UP. Diese sollen sowohl vom Porsche als auch vom Audi überholt worden sein.

Hinweise nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Illegale Autorennen gelten als Straftat. Doch reicht dafür schon ein ausbrechendes Heck bei der Fahrt durch einen Kreisverkehr? Darüber musste jetzt ein Gericht entscheiden. Auf Deutschlands Straßen wächst die Zahl der Raser und Rennfahrer. An der Spitze stand 2019 Nordrhein-Westfalen mit 659 Fällen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare