1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Ferienspektakel "Halli-Galli" ist gestartet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Beim Klötzchenbau setzten die Kinder eifrig Stein auf Stein. Dieser Turm hatte nach gut einer Stunde die Zwei-Meter-Marke überschritten und schloss einen Jungen in der Mitte ein.
Beim Klötzchenbau setzten die Kinder eifrig Stein auf Stein. Dieser Turm hatte nach gut einer Stunde die Zwei-Meter-Marke überschritten und schloss einen Jungen in der Mitte ein. © Wiewelhove

DRENSTEINFURT - Es wird kräftig gehämmert, gebastelt, geturnt, getastet und gesund gegessen - die achte Auflage von Halli-Galli an der Kardinal-von-Galen-Grundschule ist am Montag gestartet. Bei strahlendem Sonnenschein stürmten am Morgen 250 Kinder auf das Gelände.

„Die hohe Teilnehmerzahl freut uns sehr, das ist auch das Maximum“, so Stadtjugendpfleger Rüdiger Pieck. Noch bis Freitag läuft das offene Programm für Kinder ab 6 Jahren.

Geschäftiges Treiben herrscht auf dem Schulhof. Hier wird gehämmert, gebaut und zusammengesteckt - der Hüttenbau lockt scharenweise Jungen und Mädchen an. Zusammen mit den Betreuern, die helfend zur Seite stehen, soll im Laufe der Woche ein kleines Hüttendorf aus Paletten entstehen. „Wir hoffen auf gutes Wetter, sonst können wir nicht weiterbauen“, sagt Pieck, der mit Sorge auf die Wettervorhersage für die kommenden Tage schaut. Aber solange die Sonne scheint, werde eifrig gebaut.

Genug gehämmert? Kein Problem, denn die Angebote sind vielfältig auf dem Schulgelände. In der Sporthalle können sich die Kinder nach Lust und Laune austoben. Gestern wartete eine Gerätelandschaft auf alle Sportfreunde. Auf dem Trampolin wurde zu großen Luftsprüngen angesetzt oder die Kinder nahmen die Ringe in die Hand , um sich von Balken zu Balken zu schwingen. In der Nebenhalle stand die Balance der Kinder im Vordergrund. Sie mussten sich auf kleinen Geräten in der Gerade halten.

Von der Turnhalle aus ging es weiter im Schulgebäude. Überall verteilen sich die aufgeweckten und motivierten Teilnehmer. Für die kleine Stärkung zwischendurch steht der Frühstücksraum an allen Tagen zur Verfügung. Einige Mitarbeiterinnen versorgen die Kinder mit Rohkost und Getränken. Das Frühstück wird von zu Hause selbst mitgebracht. „Hier ist durchweg Betrieb“, berichtete eine von den 30 Helferinnen und Helfern.

Im Bastelbereich treffen sich nicht nur die Mädchen, auch die Jungs sind dabei, zum Beispiel beim Serviettendruck mit Fußballmotiven. Die Mädchen hatten Faden und Nadeln in der Hand. Sie stellten Filzkissen und Taschen her. „Ich schreibe auch noch meinen Namen auf die Tasche“, berichtete eine Teilnehmerin.

Die Tagesaktion war ein Sinnesparcours. Hier wurden die Augen verbunden und dann galt es Obst, Salz, Erde, Sand oder auch Zucker zu ertasten und zu erschmecken. Heute steht als Aktion ein Improtheater an. Viel los war auch in der Pausenhalle, wo der Klötzchenbau viele Teilnehmer begeisterte. Einige Kinder schlossen sogar einen Jungen durch Klötzchen ein und bauten einen Turm mit über 2,50 Metern Höhe. So entstanden imposante Turmbauwerke.

Das Prinzip von Halli-Galli ist einfach und soll die Sinne und Talente von allen Teilnehmern im Grundschulalter ansprechen. „Es ist eine völlig offene Veranstaltung, die Kinder können immer wieder die Station wechseln“, erläutert Jugendpfleger Pieck. Nicht jedes Kind komme ohne Struktur klar, erzählt er weiter. Das Gelände ist von 9.30 bis 12.30 Uhr bis Freitag geöffnet. Anmeldungen sind vor Ort möglich, die Kosten betragen drei Euro pro Tag. Mittwoch steht der Tag unter dem Motto „Märchen“. - jdw

Auch interessant

Kommentare