Persönliche Daten im Netz

Auch Landtagsabgeordnete von Mega-Hack betroffen

+
Symbolbild

Kreis Warendorf – Annette Watermann-Krass, SPD-Landtagsabgeordnete für den Kreis Warendorf, gehört zu den Hunderten deutschen Politikern, bei denen Hacker persönliche Daten ins Internet gestellt haben.

Watermann-Krass sieht den Hacker-Angriff relativ gelassen. „Bei mir ist offenbar nur meine Handy-Nummer ins Netz gestellt worden“, sagt Watermann-Krass auf Anfrage des WA.

Bei anderen Politikern wurden auch persönliche Adressen, in Einzelfällen zudem Briefe, Rechnungen, Chatverläufe oder Kreditkarteninformationen öffentlich gemacht.

Mitteilung, dass die Server sicher sind

Wie die Hacker an ihre Daten gekommen sind, sei noch unklar, sagt Watermann-Krass. Der Server des Landtags jedoch sei offensichtlich sicher, genau wie der Bundestagsserver, habe man ihr mitgeteilt. Vor drei Jahren war das Computersystem des Bundestags mit einer Schadsoftware infiziert worden.

Der Vorfall zeige, dass jeder – egal ob Politiker oder nicht – sich darüber Gedanken machen müsse, welche Daten von sich er wo preisgibt oder sie doch lieber für sich behält, sagt Watermann-Krass. „Man kann nur noch vorsichtiger als ohnehin schon sein und sollte beispielsweise keine Anhänge von unbekannten Mailadressen öffnen“, meint die SPD-Politikerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare