Für die Vögel in die Lüfte: Ein neues Heim für Mauersegler

+
Mit einer mobilen Arbeitsbühne brachten Raphaela und Jürgen Blümer zwei Nistkästen für Mauersegler an ihrem Haus an.

Drensteinfurt – Im Jahr der Artenvielfalt haben Jürgen und Raphaela Blümer am vergangenen Samstag mit nachbarschaftlicher Hilfe zwei Nistkästen von der Naturschutzstation Haus Heidhorn angebracht. Hierzu betraten sie auch eine mobile Arbeitsbühne.

„Mit dieser Aktion wollte ich auch zeigen, was mit bürgerschaftlichem Engagement möglich ist“, erläutert Jürgen Blümer den privaten Einsatz. „Es reicht eben nicht aus, nur bei der Landwirtschaft Veränderungen einzufordern.“ In den Wohngebieten gebe es zahlreiche Möglichkeiten, mehr Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten zu schaffen, beispielsweise mit Blühwiesen und Nistkästen.

„Ich wünsche mir möglichst viele engagierte Menschen, die gerade in diesem Jahr für die Bewahrung der Schöpfung aktiv werden“, so der Appell von Jürgen Blümer. Er hofft darauf, dass das Thema Artenvielfalt in den kommenden Monaten seine Wirkung insbesondere im privaten Umfeld entfalten wird.

„Von der Stadt Drensteinfurt wünsche ich mir im Jahr der Artenvielfalt, das der Bürgermeister ausgerufen hat, neben theoretischer auch konkrete Unterstützung für die Bürger, die sich engagieren wollen“, ergänzt Ratsfrau Raphaela Blümer (Die Grünen). „So wie ich es in unserer zukünftigen Partnerstadt Ingré sehe.“

Im Rahmen der Reihe „Zukunft Heimat“, die von Jürgen Blümer veranstaltet wird, stehen folgende Artenvielfalt-Veranstaltungen fest: 

  • 12. März, 19 Uhr: Jugend-Café im Kulturbahnhof: Auftakt zur Blühstreifen-Aktion „#werseblühen“ mit Referenten von der Naturschutzstation Haus Heidhorn, von „anders ackern e.V.“, vom interkulturellen Garten Drensteinfurt und vom Projekt „Beckum blüht auf“.
  • 17. März, 15 Uhr: Naturschutzstation zum Haus Heidhorn: Exkursion mit Führung zum Wald-Klima-Pfad. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare