Nur in Drensteinfurt stagniert die Arbeitslosenzahl

+

Drensteinfurt – Exakt 273 Arbeitslose gab es im September in Drensteinfurt. Diese Zahl nannte die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster.

Damit liegt die Arbeitslosenzahl nahezu auf dem Niveau des vom August, als genau ein Arbeitsloser mehr gemeldet war (ein Minus von 0,4 Prozent). Im Vergleich zum September 2018 ist die Zahl der Menschen ohne Job leicht gestiegen, damals waren es 267 Arbeitslose (ein Plus von 2,2 Prozent).

Unter den 273 Menschen ohne Job waren 157 Männer und 116 Frauen. 74 der Arbeitslosen waren Ausländer, das sind sechs mehr als noch im August. Die Jugendarbeitslosigkeit ist leicht zurückgegangen: 36 Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren hatten keinen Job, im August waren es noch 39. 74 der Arbeitslosen waren 55 Jahre und älter (75 im August).

Leistungen aus dem SGB III zur Arbeitsförderung erhielten 131 Drensteinfurter, sieben weniger als im Vormonat.

Arbeitslosigkeit im ganzen Bezirk geringer

Im gesamten Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster ging die Arbeitslosigkeit zurück. Die Zahl der Arbeitslosen in Münster und im Kreis Warendorf verringerte sich gegenüber August um 453 Personen auf 15 270.

Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen um 449 Personen. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt bei 4,6 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im August. Verglichen mit dem Vorjahresmonat sank die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,2 Prozent.

Die Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen und Verwaltungen zog im September leicht an. Die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster konnte 1.252 neue Arbeitsangebote entgegennehmen, 120 mehr als im August. Insgesamt konnten die Arbeitsuchenden auf 5 959 Arbeitsstellen zurückgreifen, 123 mehr als im September des Vorjahres.

Hohe Personalnachfrage im Einzelhandel

678 neue freie Stellen meldeten die Unternehmen im Kreis Warendorf im September bei der Agentur für Arbeit. Das waren 186 mehr als im August und 178 mehr als im September des Vorjahres. Hoch ist die Personalnachfrage besonders im Einzelhandel.

Hier nahmen die Experten der Arbeitsagentur 57 neue freie Stellen entgegen. 59 Stellen meldeten Unternehmen aus dem Gesundheitswesen. Dementsprechend sank die Zahl der arbeitslosen Frauen im Kreis Warendorf. Sie lag zuletzt bei 3305 und damit um 182 unter dem Wert von August.

Positiv entwickelte sich auch die Jugendarbeitslosigkeit. Im September waren 837 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, 75 weniger als im August.

Insgesamt lag die Arbeitslosigkeit bei 7.239 Personen und ging damit gegenüber August um 205 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote betrug zuletzt 4,6 Prozent und verringerte sich im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte. - hok/WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare