256 Menschen in Drensteinfurt haben derzeit keinen Job

+

Exakt 256 Arbeitslose hat die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster für den Februar in Drensteinfurt ermittelt. Das sind acht Menschen ohne Job weniger als im Vormonat (minus 3 Prozent), aber sieben mehr als im Februar 2019 (plus 2,8 Prozent).

Unter den 256 Arbeitslosen sind 139 Männer (plus zwei) und 117 Frauen (minus zehn). Die Zahl der Ausländer ohne eine Arbeit blieb nahe gleich: 69 waren es im Februar, 70 im Januar. Die Jugendarbeitslosigkeit ist ganz leicht zurückgegangen. 21 junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren hatten keinen Job, zwei weniger als im Januar.

Auch bei den älteren Arbeitnehmern sieht es etwas besser aus. 81 Menschen ab 55 Jahren hatten keinen Job, im Februar waren es 84.

Im Kreisgebiet waren 7431 Männer elf weniger als im Januar. Die Jugendarbeitslosigkeit blieb, entgegen der saisonüblichen Entwicklung am Arbeitsmarkt, konstant. Im Februar waren 716 Jugendliche und junge Erwachsene im Kreis Warendorf arbeitslos gemeldet. Das waren 6 mehr als im Januar, aber 56 weniger als im Februar des vergangenen Jahres.

„Das ist eine erfreuliche Situation“, betont Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster und erklärt: „Normalerweise steigt die Jugendarbeitslosigkeit zu Jahresbeginn. Denn in der Regel werden nicht alle Absolventen, die ihre dreieinhalbjährige Ausbildung abgeschlossen haben, unmittelbar übernommen. Sie melden sich dann übergangsweise arbeitslos. In diesem Jahr ist dieser Anstieg nicht eingetreten, denn gut ausgebildete Nachwuchskräfte werden in Unternehmen gesucht.“

Deutlich höher als im NRW-Schnitt war im Februar die Nachfrage der Arbeitgeber im Kreis Warendorf nach neuen Mitarbeitern. Die Unternehmen und Verwaltungen meldeten 821 neue freie Stellen, 302 mehr als im Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare