1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

Alte Post wird in Orange illuminiert

Erstellt:

Von: Holger Krah

Kommentare

Die Alte Post Drensteinfurt ist in orangenes Licht getaucht
Erstrahlt in Orange. Die Alte Post wird am Tag gegen Gewalt an Frauen illuminiert. © Wiesrecker, Mechthild

Die Alte Post in Drensteinfurt erstrahlt am Donnerstagabend zum zweiten Mal in strahlendem Orange. Was toll aussieht und sicher viele Drensteinfurter dazu animieren wird, davon Fotos zu schießen, hat einen ernsten Hintergrund: Am Donnerstag, 25. November, jährt sich zum 40. Mal der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen.

Drensteinfurt - „Mit der Illuminierung der Alten Post in Orange setzt auch Drensteinfurt ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt und schließt sich der UN-Kampagne ,Orange the World‘ an“, erklärt die Gleichstellungsbeauftragte Elke Göller.

Vor einem Jahr hatten René Kramer und seine Mitstreiter der FTS Event Group zum ersten Mal die Alte Post in Orange illuminiert, nachdem sie schon seit einigen Jahren für eine Krankenkasse in Dortmund das Gebäude zum 25. November illuminieren. 2020 war Drensteinfurt noch die einzige von zwei Kommunen, die sich an der Aktion „Orange the World“ beteiligt haben. In diesem Jahr sind schon acht von 13 Kreiskommunen dabei. Kramer und Co. illuminieren diesmal neben der Alten Post alleine in Ahlen neun Gebäude, auch in Beckum und Telgte tauchen sie zu dem Aktionstag Gebäude in strahlendes Orange.

Elke Göller ist eine von über 250 kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, die gemeinsam mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in diesem Jahr unter dem Hashtag #wirgegengewalt das Thema Gewalt an Frauen in den Fokus der Öffentlichkeit stellen.

„Gewalt hat viele Varianten: Sexueller Missbrauch, Vergewaltigung, häusliche Gewalt, Zwangsprostitution um nur einige zu nennen“, sagt Göller. Jede dritte Frau in Deutschland erlebe in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt; häusliche Gewalt kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor, unabhängig von Bildung, Alter, Einkommen oder Religionszugehörigkeit, so Göller. Ihre Bitte an die Bürger: „Hinsehen – nicht Wegsehen! Nur so können wir etwas ändern. Geben Sie Gewalt keine Chance!“

Gut lesbar: Die Nummer des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ ist auf einem Gelenkbus des RVM zu sehen, der im Norden des Kreises im Linienverkehr eingesetzt ist. Drensteinfurts Gleichstellungsbeauftrage Elke Göller hat zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen in Drensteinfurt zwei weitere Aktionen initiiert.
Gut lesbar: Die Nummer des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ ist auf einem Gelenkbus des RVM zu sehen, der im Norden des Kreises im Linienverkehr eingesetzt ist. Drensteinfurts Gleichstellungsbeauftrage Elke Göller hat zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen in Drensteinfurt zwei weitere Aktionen initiiert. © Kreis Warendorf

Als kreisweites Projekt zu diesem Thema fährt ein von den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Warendorf thematisch gestalteter Bus im Liniennetz des RVM. Über einen angebrachten QR-Code gelangt man zu einem gemeinsamen Statement der Gleichstellungsbeauftragten. Und auf dem Bus ist die Nummer des bundesweiten Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ 08000/116 016 aufgedruckt.

Darüber hinaus gibt es in verschiedenen kreisweiten Städten Veranstaltungen. So wird in Drensteinfurt schon seit Jahrzehnten immer am

Auch interessant

Kommentare