Patientenhotel in Walstedde ist beschlossene Sache

+
Auf dem Gelände des ehemaligen Hauses Kessebohm in Walstedde soll ein Patientenhotel mit Restaurant und Tagesklinik entstehen. Der Abriss des baufälligen Gebäudes ist beschlossene Sache.

Walstedde - Das ehemalige Hotel Kessebohm soll abgerissen werden und Platz für ein barrierefreies Hotel und Restaurant machen. Trotz einiger Bedenken im Bauausschuss wurde der Bauantrag jetzt angenommen. 

Das Patientenhotel mit Restaurant sei zwar, so der zukünftige Bauamtsleiter Christoph Britten, ein „raumbedeutsames Vorhaben“ im Zentrum von Walstedde, jedoch bleibe der Neubau in seiner absoluten Außenabmessung hinter dem alten Bestand zurück. 

Auf der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bau und Umwelt wurde der Bauantrag auf gemeindliches Einvernehmen zum Neubau des Objektes bei zwei Enthaltungen von Maria Tölle (Grüne) und Burkhard Wieland (FDP) angenommen.

Weitere Infos: Neubau eines barrierefreien Patientenhotels

Obwohl sich die Mitglieder des Bauausschusses positiv über das geplante Bauvorhaben äußerten, traten am Montagabend doch einige Bedenken und Unsicherheiten zutage. Diese betrafen aber nicht das aktuelle Projekt, sondern vielmehr die Zukunft von Haus Walstedde und mögliche kommende Projekte.

Die Grafik zeigt das neue Patientenhotel, das an der Stelle des ehemaligen Hotels Kessebohm in Walstedde entstehen soll. Im Hintergrund: die Lambertuskirche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare