1. wa.de
  2. Lokales
  3. Drensteinfurt

44 Stände für den 37. Drensteinfurter Weihnachtsmarkt angemeldet

Erstellt:

Von: Mechthild Wiesrecker

Kommentare

Traditionell stattet der Nikolaus den Besuchern des Stewwerter Weihnachtsmarktes am späten Sonntagnachmittag einen Besuch ab.	Fotos: Wiesrecker
Traditionell stattet der Nikolaus den Besuchern des Stewwerter Weihnachtsmarktes am späten Sonntagnachmittag einen Besuch ab. © Wiesrecker

Mit Riesenschritten geht es auf Weihnachten zu. An diesem Wochenende wird bereits die erste Kerze am Adventskranz angezündet. Nur ein Wochenende später, am 3. und 4. Dezember, findet der 37. Drensteinfurter Weihnachtsmarkt statt, der in den vergangenen beiden Jahren – schmerzlich vermisst – Corona zum Opfer fiel.

Drensteinfurt – Viele Budenbesitzer, Standbetreiber und etliche Vereine beteiligen sich an dem vorweihnachtlichen Event.

Eine Bühne wird es in diesem Jahr zum ersten Mal nicht geben. „Die Kosten dafür sind im Moment schlicht zu teuer“, erklärt Martina Lammersmann, erste Vorsitzende der Interessengemeinschaft Werbung (igw) für Drensteinfurt. Dank stimmungsvoller Beleuchtung, weihnachtlicher Musik der FST-Showtechnik und einem bunten Programm werden die Besucher trotzdem auf ihre Kosten kommen. 44 Stände sind angemeldet, darunter Kunsthandwerk, Verkaufsstände, Handgefertigtes aus Holz und Wolle, weihnachtliche Dekoartikel und vieles mehr.

Karussell für Kinder

Für Kinder baut die DJK Olympia wieder das DJK-Karussell auf. „Darauf haben schon Generationen von Kindern gesessen“, sagt Lammersmann schmunzelnd. Mit dabei sind unter anderem auch die DLRG, Skiff, DSC, der Spielmannszug Grün-Weiß mit Reibeplätzchen und die Drensteinfurter Tafel. Der Verein Traberherz wird zum ersten Mal mit einem Stand vertreten sein.

Alle 20 Hütten der igw sind bereit vergeben, es gibt aber noch Platz für eigene Hütten. Interessenten können sich dafür auf der Seite der IGW Drensteinfurt anmelden.

Heiße Getränke dürfen natürlich nicht fehlen.
Heiße Getränke dürfen natürlich nicht fehlen. © Wiesrecker, Mechthild

Für Kinder gibt es eine ganze Reihe weiterer Angebote. Silvia Frey bietet an ihrem Stand am Samstag Basteln und Malen an. Am Stand der Ukraine-Hilfe können sich Kinder an beiden Tagen schminken lassen. Das beliebte und stets gut besuchte Kindertheater, üblicherweise organisiert von der Stadt, wird es Corona-bedingt noch immer nicht geben. Dafür bietet der Abiturjahrgang der Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen an beiden Tagen während der Öffnung des Weihnachtsmarktes eine unterhaltsame Kinderbetreuung für Kinder in der Alten Post an. Zusätzlich organisiert die Stadt eine weitere Attraktion, die aber noch nicht feststeht.

Stände mit Speisen und Getränken sind in großer Zahl vertreten – darunter klassische Glühweinstände sowie das berühmte und stimmungsvolle Heerlager der Landsknechte, die in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit dem Vorstand der Bauernschützen agieren. Gemeinsam werden sie am Kirchplatz „Schöppken“, das Original Münsterländer Töttchen, frisch gebratenes Möpkenbrot und passend dazu das dunkle Landsknechtbier sowie weißen und roten Winzerglühwein anbieten. Wer es lieber alkoholfrei mag, kann sich für Kakao und Kinderpunsch und andere Getränke entscheiden.

„Bürgerzelt“ ein Magnet

Ein Besuchermagnet ist immer das „Bürgerzelt“ der Bürgerschützen St. Johannes, das in diesem Jahr zusätzlich mit einem nett dekorierten Wintergarten daherkommt. Somit gibt es eine Bewirtung im Zelt, aber auch draußen für die Besucher der Eisstockbahn, die direkt nebenan aufgebaut wird.

Die Malteser-Tagespflege bietet in Verbindung mit einem Tag der offenen Tür einen Stand vor der eigenen Haustür an.

Heimatverein auch dabei

Der Heimatverein lädt alle Besucher des Weihnachtsmarktes in die Alte Küsterei ein. An beiden Tagen wartet dort jeweils ab 11 Uhr ein reichhaltiges Torten- und Kuchenbüfett auf die Gäste. „Alles wird mit viel Liebe und Leidenschaft selbst gebacken“, verrät Annette Naber, die Frau des Vorsitzenden Franz-Josef Naber. Wer noch einen Kuchen spenden möchte, sollte sich möglichst kurzfristig bei Annette Naber, Telefon 02508/1505, melden. In der Alten Küsterei kann auch der Naturkalender 2023, der aus dem Fotowettbewerb entstanden ist, erworben werden. Die Kalenderfotos im DIN-A3-Format sind von Amateuren im Stadtgebiet geschossen worden. Sie zeigen die ganze Schönheit von Natur und Landschaft im Jahresverlauf. Der Erlös beider Aktionen – Kuchenverkauf und Kalender – fließt unter anderem in die Jugendarbeit des Heimatvereins, der 2024 seinen 75. Geburtstag feiert.

Auch ohne Bühne gibt es ein Programm

Samstag: Die Stände öffnen ab 11 Uhr und bis mindestens 19 Uhr. Bei gutem Besuch darf der Markt bis 24 Uhr geöffnet sein. Um 14.30 Uhr findet ein Singen der Kinderchorgruppen von Kantorin Miriam Kaduk in der St.-Regina-Kirche statt, am Nachmittag kommt der Ballonkünstler Happu Krenz.

Sonntag: Die Stände öffnen ab 11 Uhr und bis 18 Uhr. Um 15 Uhr findet die Verlosung des Schaufensterwettbewerbs an der igw-Hütte statt. Für 16 Uhr laden die katholische und die evangelische Kirchengemeinde zu einem adventlichen ökumenischen Rudelsingen auf dem Kirchplatz vor der Pfarrkirche ein. Um 16.45 Uhr ist die Siegerehrung der Stewwerter Eisstockmeisterschaft, um 17.15 Uhr kommt der Nikolaus zu Besuch auf den Marktplatz.

Auch interessant

Kommentare