Kein Durchkommen am Marktplatz

Schwergewicht für neue Wasserspiele - Fotos und Video

+

Drensteinfurt – Schon lange vor 7 Uhr war am Mittwochmorgen in der Innenstadt rund um den Marktplatz kein Durchkommen mehr. Drei große Lkws warteten – beladen mit dem über 30 Tonnen schweren Betonbecken und dem zehn Tonnen schweren Deckel für die Wasserspiele – in der Münsterstraße auf den Beginn der Arbeiten.

Die sieben mal vier Meter große und 3,25 Meter tiefe Grube hatte die Firma Theilmeier bereites in den Tagen vorher ausgehoben. Am Rande der Grube parkte der 60 Tonnen schwere Kranwagen der Firma Bracht aus Unna, der das Betonbecken mit dem Kran in die Grube lassen sollte.

Pünktlich um 7 Uhr hob Kranwagenführer Günter Edelmeier die Betonkammer an. Präzise und sicher und unter den Augen von Aqua- Activ-Mitarbeiter Christoph Wessel und dem Bauleiter der Firma Theilmeier Günter Edelmeier ließ er den 30 Tonnen schweren Koloss hinab. Millimeterarbeit war gefragt, die der Kranführer souverän meisterte.

Richtig platziert folgte die Schaltanlage mit der gesamten Steuerungstechnik und Sicherung sowie die Sauganlange, ehe der zehn Tonnen schwere Deckel aufgesetzt wurde. Eine Schicht aus Montageschaum sorgte für den dichten Verschluss. Alle weiteren Arbeiten im Innern des Beckens werden von den beiden Einstiegsöffnungen aus – eine für das Wasserbecken und eine andere für das Becken der Technik – erledigt.

Anlieferung des Mega-Blocks für das Wasserspiel

Bereits um 5.30 Uhr stand der riesige Kranwagen auf dem Marktplatz. Als Schwertransporter müssen seine Fahrten genehmigt werden, zudem darf er in der Hauptverkehrszeit von 6 Uhr bis 9 Uhr und von 16 Uhr bis 19 Uhr im Straßenverkehr nicht unterwegs sein. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, wird die Grube geschlossen. „Dann werden wir zügig mit den Pflasterarbeiten beginnen“, verspricht Günter Edelmeier.

(Video: M. Wiesrecker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare