Covid-19

200er-Marke der Corona-Infizierten in Drensteinfurt übersprungen

eine Apothekerin hält eine Mund-Nase-Schutzmaske
+
Mund-Nase-Masken gelten immer noch als eine der besten Schutzmaßnahmen gegen eine Corona-Infektion.

Drensteinfurt/Kreis Warendorf/Münster – Wieder sind zwei Menschen aus dem Kreis Warendorf gestorben, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Das teilt das Kreisgesundheitsamt am Freitag mit.

Es handelt sich um eine 94-jährige Frau und einen 79-jährigen Mann aus Ahlen, beide starben in einem Krankenhaus. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 Gestorbenen auf 113. Zugleich kletterte die Zahl der Infektionen um 68 neue Fälle an. Die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis Warendorf seit März stieg auf 6471 (Donnerstag: 6403) Fälle. Davon waren 5611 (+81) Menschen inzwischen wieder genesen. Akut infiziert waren am Freitag 747 (-15) Personen.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet wurden 80 Patienten stationär behandelt, elf davon intensivmedizinisch, davon acht mit Beatmung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Warendorf liegt bei 171,7 (Donnerstag: 178,8). Die Fallzahlen im Detail: Für Drensteinfurt wurden 21 aktive Fälle gemeldet – einer mehr als am Donnerstag. Damit wurde die 200er Marke von Covid-19-Erkrankten seit Beginn der Pandemie im März um einen überschritten. 178 von ihnen waren gestern gesundet, drei mehr als am Vortag.

Hotspot im Kreis Warendorf bleibt Ahlen

Der „Hotspot“ im Kreisgebiet bleibt die Nachbarstadt Ahlen, in der zwei weitere Tote registriert wurden und gegenüber Donnerstag vier akute Fälle weniger: Am Freitag waren 183 Menschen akut erkrankt. Es gab zwar 23 Gesundmeldungen, zugleich aber auch 21 Neuinfektionen.

Auf dem unrühmlichen Platz zwei lag die Stadt Warendorf mit 126 aktiven Fällen (plus 6), insgesamt 461 Warendorfer haben die Erkrankung überstanden (plus 6). In Beckum lag die Zahl der aktiven Fälle am Freitag bei 103 (minus 15), in Ennigerloh bei 29 (plus 1), in Oelde bei 63 (minus 1), in Sendenhorst bei 21 (plus 1) und in Telgte unverändert bei 72.

Für die Stadt Münster wurden am Freitag vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) zwei weitere Todesfälle gemeldet; deren Gesamtzahl stieg damit auf 64. Weil 49 Neuinfektionen gemeldet wurden, stieg die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie im März auf insgesamt 4617. Am Freitag waren 520 Personen akut erkrankt, der Inzidenzwert lag laut Bezirksregierung Münster bei 75,2 (Vortag 73,6).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare