1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Zurück auf der Tanzfläche: Erster Seniorentanztee in Bönen nach Corona ein voller Erfolg

Erstellt:

Von: Peter Körtling

Kommentare

Senioren tanzen Tanz Tanztee Aula Bönen
Während Siggi Raskopp zum ersten Mal für die Musik beim Bönener Tanztee sorgte, waren trotz der langen Pause viele Stammgäste auf der Tanzfläche anzutreffen. © Körtling

Der Bönener-Tanztee hat trotz Lockdown nicht an Charme und Attraktivität verloren. Am Sonntagnachmittag meldete sich der Seniorenbeirat mit der Veranstaltung in der MCG-Aula zurück und sah sich mit gut 100 Gästen in der 99. Auflage bestätigt.

Bönen – Nicht nur „die Königin der Nacht“ tanzte, als am Sonntagnachmittag der erste Senioren-Tanztee nach der Coronapause in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums stattfand. Gleich auf Anhieb waren wieder 100 Freunde des gepflegten Paartanzes da, lauschten der Musik und freuten sich über das Wiedersehen.

Wilma Olzewski, Vorsitzende des Seniorenbeirats der Gemeinde, hatte mit ihren Mitstreitern und Ehrenamtlern gleich alles im Griff und die Freude war überall geradezu greifbar. Ob Vicky Leandros, Engelbert, Howard Carpendale oder Roland Kaiser: Stets war die Tanzfläche voll, sobald die Musik erklang und in den Pausen wurde am Kuchen- und Schnittchen-Büffet geschlemmt. Aufmerksame Damen und Herren sorgten auch dafür, dass die kalten und warmen Getränke nicht ausgingen. Olzewski freute sich über den guten Besuch nach der langen Pandemie-Pause: „Ich finde diese Veranstaltung besonders reizvoll, um gerade der älteren Generation etwas Besonderes zu bieten“, so die Vorsitzende des Seniorenbeirats.

Corona hatte uns ja lange alles genommen, aber jetzt bin ich wieder voll dabei.

Rosemarie Lehmann

Tatsächlich waren die Besucher durchweg begeistert, etwa Rosemarie Lehmann (83). „Ich bin 2000 in Rente gegangen und bin seitdem dabei“, so Lehmann. Sie habe schon immer gerne getanzt, dazu der leckere Kuchen, die Musik und die vielen Begegnungen, mit dieser Veranstaltung brauche sich Bönen nicht verstecken, so Lehmann.

Sie hat auch den Vergleich, denn sie war über 15 Jahre auch mittwochs in anderen Orten zum Tanz aus, zuletzt in der Gaststätte „Mutter Althoff“ bei Lünen. „Corona hatte uns ja lange alles genommen, aber jetzt bin ich wieder voll dabei“, freut sich die rüstige Seniorin. Ebenso empfindet Georg Marth (80): „Ich bin seit rund zehn Jahren zum Senioren-Tanztee hier“, verrät Marth, der in Kamen-Methler wohnt.

Senioren tanzen Tanz Tanztee
Über 100 Gäste besuchten den ersten Seniorentanztee nach der Corona-Pause. © Körtling

Zuvor sei er immer nach Bad Sassendorf gefahren. Nachdem er dann erstmals die Bönener Veranstaltung besucht hat, sei er direkt immer wieder gekommen. „Ich habe lange in Hessen gelebt und dort mit 20 Jahren einen Tanzkurs besucht“, sagt der agile Senior. Seitdem sei Tanzen seine Leidenschaft und er habe viele Freundinnen, mit denen er sich immer wieder dazu trifft. Er sei überzeugt, dass ihn das Tanzen fit halte, aber auch die Begegnungen und die schöne Musik seien ungeheuer reizvoll.

Jubiläumstanztee im November

Beim nächsten Seniorentanztee am Sonntag, 28. November, geht es rund – und zwar sprichwörtlich: Die beliebte Veranstaltung für die ältere Generation in der Gemeinde erlebt nämlich ihre 100. Auflage. Für den Jubiläumstanztee hat sich das Organisationsteam des Seniorenbeirates der Gemeinde natürlich einiges einfallen lassen. Musiker Siggi wird zudem an diesem Nachmittag von einer Sängerin begleitet. Beginn ist am ersten Advent um 15 Uhr. Wer dabei sein möchte, kann sich jetzt noch Eintrittskarten sichern. Sie kosten 3 Euro und sind erhältlich bei der Vorsitzenden des Seniorenbeirates, Wilma Olzewski, unter der Rufnummer 26 31.

Bei der Musik gab es übrigens eine Premiere: Siggi Raskopp spielte Orgel, sang und hatte die Herzen der Besucher im Sturm erobert. „Das Ambiente ist toll, die Akustik ebenso und die Besucher haben viel Spaß – ich komme gerne wieder“, sagte der Profi während einer Pause. Ebenfalls zum ersten Mal war Ingrid Kersting aus Hamm da: „Ich genieße die Veranstaltung richtig und komme auf jeden Fall wieder“, so Kersting.

Ein weiterer Dauergast gab zudem den Beweis für die gesunden Auswirkungen der Tanztee-Veranstaltungen: Roswitha Fiene hatte für ihr ehrenamtliches Engagement eine Jahreskarte für die Tanzveranstaltungen verliehen bekommen. Nachdem sie einen Schlaganfall erlitten hatte, kämpft sie sich immer weiter zurück ins Leben und genießt nun auch wieder die Tanztees. „Ich habe solch eine Freude, dass es nun wieder losgeht. Das genieße ich richtig und es tut mir gut“, so Fiene. Sie lobte noch das Engagement Olzewskis und ihrer Mitstreiter und sagte, dass sie auf jeden Fall wiederkomme. Olzewski plant mit der nächsten Veranstaltung am ersten Advent bereits etwas Besonderes, denn dann findet der 100. Tanztee in Bönen statt.

Auch interessant

Kommentare