50 Zauberer erleben die erste Bönener Harry Potter Book Night

+
Den Speisesaal von Hogwarts hatten die Veranstalter mit viel Liebe zum Detail in der Bücherei nachgestellt.

Bönen - Die erste Harry Potter Book Night in Bönen war ein voller Erfolg. 50 junge Zauberer erlebten an fünf Spielorten einen außergewöhnlichen Abend, den Kulturbüro, VHS und Bücherei organisiert hatten. Lesungen, Zaubereien und am Ende ein großes Quiz begeisterten die Potter Fans. 

Es war wie das Finale in einem Harry Potter Roman: Als die Punkte verkündet wurden, die die vier Gruppen aufgrund ihrer Leistung beim Abschlussquiz im Speisesaal von Hogwarts bekamen, hielten 50 Kinder und Jugendliche gespannt die Luft an. 

Die Schulhäuser Hufflepuff und Ravenclaw landeten auf Platz drei und vier. Der ewige Zwist zwischen Gryffindor und Slytherin schaffte es am Samstagabend also sogar bis nach Bönen. „Mit ganz knappem Vorsprung“, verkündete Caroline Kirchner in ihrer Rolle als Fleur Delacour, „gewinnt Gryffindor den diesjährigen Hauspokal.“ 

Jubelschreie und Umarmungen auf der Seite der Gewinner. Doch unvergessliche Stunden hatten nicht nur die Kinder, die als Zauberer verkleidet an der ersten Harry Potter Book Night in Bönen teilnahmen, sondern ausnahmslos alle Helfer und Organisatoren. 

"Harry Potter" Nacht in Bönen

„Harry Potter’ ist ein Phänomen“, brachte es Rainer Duske auf den Punkt. Er trug einen langen grauen Bart und einen ausgeblichenen Mantel. Der Mitarbeiter der Gemeindebücherei hatte sich für die Veranstaltung in Albus Dumbledore verwandelt, den liebenswürdigen Schulleiter der Zauberschule Hogwarts. Und als solcher begrüßte er kurz nach 17 Uhr die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren – und auch einige etwas ältere Potterfans – in der Bücherei, die als solche nicht wiederzuerkennen war. 

Ein Großteil der ersten Etage war liebevoll zur großen Halle – ein wichtiger Handlungsort in der erfolgreichen Jugenbuchreihe – umdekoriert worden. Den Weg dorthin zierten zur Freude der Mädchen und Jungen bekannte Requisiten aus den Filmen wie das Bild der fetten Dame oder der Spiegel Nerhegeb. 

„Die Dekorationen stammen unter anderem vom Harry Potter-Kit des Carlsen Verlags“, lüftet Caroline Kirchner das Geheimnis um die Herkunft der Einrichtung. „Wir durften uns auch einige Utensilien von der Waldbühne Heessen ausleihen und haben darüber hinaus vieles selbst gebastelt.“ 

Mit welch großer Liebe zum Detail die Verantwortlichen dabei vorgingen, war verblüffend: Scheinbar schwebende Kerzen sorgten in der großen Halle über den mit unechten Speisen und echten Leckereien gedeckten Tischen für gemütliches Licht, Luftballon-Eulen hielten an Charaktere aus dem Potter-Universum adressierte Briefe in ihren Krallen. Die perfekte Kulisse also für eine an den Geschehnissen des ersten Buches orientierte Auswahlzeremonie. 

Der sprechende Hut verkündete in der Gemeindebücherei, welches Kind zu welcher der vier Gruppen gehört.

Die Harry Potter Book Night begann nach einer kurzen Lesung aus dem ersten Buch damit, dass die Kinder den vier Schulhäusern zugeordnet wurden. Die Mädchen und Jungen wurden nach vorne gerufen, und während sich der sprechende Hut auf die Köpfe der Kinder senkte, reichte Caroline Kirchner einen Lostopf herum. 

Ob die verkleideten Fantasy-Fans nun zu Gryffindor, Ravenclaw, Hufflepuff oder Slytherin gehörten, hatte Auswirkung auf den Verlauf des Abends. Denn jede Gruppe besuchte die verschiedenen Stationen in einer anderen Reihenfolge. Die Bönener Potternacht beschränkte sich nämlich nicht nur auf die Bücherei. 

Im Rathaus wurden Zaubertränke gemischt.

Ein Raum im Rathaus wurde zum düsteren Kerker, in dem Autorin Jenny Heimann ein weiteres Buchkapitel vorlas. Patrick Schäfer, Neffe von Rainer Duske und chemischer Assistent, führte als dunkler Zauberer Smith kleine Tricks vor und stellte zusammen mit den Kindern Zaubertränke her. Im Treffpunkt Go in gab es Stärkung in Form des in der Zauberwelt Kultstatus genießenden Getränks Butterbier. 

Dr. Thomas Freiberger empfing die kleinen Zauberer in der Alten Mühle veranstaltete in Hagrids Hütte ein Zitate-Quiz.

WA-Redakteurin Kira Presch begrüßte die Bönener Hogwarts-Schüler als Rita Kimmkorn in der Bönener Redaktion des „Tagespropheten“, während Harald Schönfelder dort eine kleine Lesung gab. VHS-Leiter Thomas Freiberger veranstaltete in Hagrids Hütte in der Alten Mühle ein Zitate-Quiz, das für die jungen Experten allerdings keine Herausforderung darstellte. An allen Spielorten galt es außerdem, bestimmte Gegenstände zu finden. 

Die Idee zur Veranstaltung hatte Caroline Kirchner vom Kulturbüro: „Ich wollte unbedingt etwas anlässlich des 20jährigen Jubiläums des ersten ‘Harry Potter’-Buchs vergangenes Jahr machen“, erzählt sie. Gemeinsam mit Esther Hahm von der Volkshochschule Bönen dachte sie sich das Konzept aus. Auch Rainer Duske wurde ins Boot geholt und war sofort begeistert. Es folgte eine rund sechs Monate lange Planungsphase. Doch alle Mühen haben sich gelohnt: „Wir hätten die Veranstaltung glatt dreimal machen können, so groß war die Nachfrage“, ist Kirchner begeistert von der Resonanz. Aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen zog die Geschichte des berühmtesten Zauberlehrlings in ihren Bann. „Auch wir Veranstalter hatten mächtig Spaß und wurden in den Bann von Hogwarts gezogen“, schmunzelt Caroline Kircher – und hat im Hinterkopf schon Ideen für eine mögliche Fortsetzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare