Bundestagswahl

Wahl-Kandidat Hubert Hüppe: „Weitere Schulden stoppen“

Hubert Hüppe, Bundestagskandidat für die CDU
+
Hubert Hüppe, Bundestagskandidat für die CDU

Bei der Bundestagswahl treten im Wahlkreis Unna I zehn Direktkandidaten an. Wir stellen sie vor. Diesmal: Hubert Hüppe (CDU).

Kreis Unna - Am 26. September ist Bundestagswahl – wobei: Eigentlich läuft die Wahl schon jetzt. Denn wer Briefwahl beantragt – und das tun ja immer mehr Bürger – kann seine Stimme schon jetzt abgeben. Es geht zuerst um die Frage, wer den Süd-Kreis Unna in den nächsten vier Jahren in Berlin vertreten wird. Der- oder diejenige bestimmt nach den Mehrheitsverhältnissen im Parlament mit, wer zum Kanzler oder zur Kanzlerin wird.

2017 gewann Oliver Kaczmarek (SPD) den Wahlkreis mit 38,1 Prozent der Erststimmen vor CDU-Kandidat Hubert Hüppe (33,6) zum dritten Mal in Serie. In diesem Jahr bewerben sich zehn Kandidaten im Wahlkreis Unna I für das Direktmandat – und damit deutlich mehr als bei den vergangenen Bundestagswahlen.

Der Westfälischer Anzeiger stellt die Kandidaten für das Direktmandat des Wahlkreises vor. Das sind Oliver Kazcmarek (SPD) auch Michael Sacher (Grüne), Suat Gülden (FDP), Nadine Peiler (parteilos), Andreas Meier (Die Linke), Hubert Hüppe (CDU), Ulrich Lehmann (AfD), Tobias Thylmann (MLPD) und Thomas Cieszynski (Freie Wähler). Der zehnte Kandidat Artur Helios, der für die Partei „Die Basis“ auf dem Stimmzettel steht, hat auf unsere Anfragen nicht reagiert.

Fragenbogen Hubert Hüppe

Welche drei Themen liegen Ihnen besonders am Herzen?
Das Wichtigste für mich ist gerade nach Corona die Sicherung der Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Dafür brauchen wir eine Wirtschaftspolitik, die die Unternehmen und Betriebe stärkt und nicht mit immer mehr Bürokratie und Steuern für den Mittelstand erstickt. Nur wenn Arbeitsplätze erhalten und neue geschaffen werden, können wir die sozialen Aufgaben meistern und den Klimawandel bekämpfen. Ich will eine sparsame Politik und weitere Schulden stoppen. Wir leben jetzt schon auf Kosten unsere Kinder und Enkel und erhöhen zusätzlich die Inflationsrate, die dazu führt, dass die Renten und Löhne weniger wert sind und das Gesparte drastisch an Wert verliert. Wer mich kennt, weiß, dass ich mich massiv für mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und alten Menschen einsetze. Ich finde mich nicht damit ab, dass diese Menschen in Sonderwelten leben müssen, was gerade während Corona ganz schlimm war.
Wo sehen Sie im Kreis Unna den größten Handlungsbedarf?
Auch hier möchte ich Ausbildungs- und Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen. Deswegen will ich, dass die vielen Millionen, die der Kreis Unna vom Land an Strukturmitteln bekommt, auch tatsächlich in Projekte gehen, die zukunftssichere, gute und nachhaltige Arbeitsplätze schaffen. Daneben brauchen wir eine gute Gesundheitsversorgung und mehr sozialen und barrierefreien Wohnraum.
Warum sollen die Wähler Ihnen ihre Stimme geben?
Weil ich im Kreis Unna aufgewachsen bin und die Menschen hier mag. Weil ich immer ansprechbar bin, weil ich transparent bin (ich war der erste Abgeordnete, der seinen Steuerbescheid veröffentlicht hat), weil ich bewiesen habe, dass ich, wenn es um mein Gewissen geht, auch notfalls gegen die eigene Partei stimme und weil ich durchsetzungsfähig bin.
Was können Sie von Berlin aus für die Menschen im Kreis Unna erreichen?
Als Abgeordneter konnte ich öfter Menschen helfen, zum Beispiel, wenn sie Probleme mit Behörden hatten. Aber ich konnte auch Betrieben helfen, wenn sie Probleme hatten. Natürlich will ich mich für eine leistungsfähige und umweltschonende Verkehrspolitik in meinem Wahlkreis engagieren. Zusammen mit den Menschen mit Behinderungen konnte ich die Erhöhung der Renten für die Conterganopfer erkämpfen.
Welche Adjektive beschreiben Ihre Persönlichkeit am Besten?
Kämpferisch, hartnäckig, durchsetzungsstark, mitfühlend, gradlinig.
Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
Zuerst kommt meine Familie. Natürlich Politik, Fußball aktiv und als Zuschauer, Radfahren, Skat/Doppelkopf/SkipBo.
Wenn Sie für einen Tag jemand anders sein könnten – wer wären Sie?
Ich möchte ich bleiben und keinen Tag verschenken.
Welches Schulfach war so gar nichts für Sie?
Mathematik, aber nur wenn es um Geometrie ging.
Wem möchten Sie mal so richtig die Meinung geigen?
Allen Gaffern bei Unfällen und denen, die unsere Polizisten und Rettungskräfte angreifen oder beleidigen.
Wem möchten Sie auf keinen Fall in der Sauna begegnen?
Jemandem, der dort ständig laut quatscht.

Steckbrief

Partei: Christlich Demokratische Union (CDU)

Geburtsdatum und -ort: 3. November 1956, Lünen

Beruf: Diplomverwaltungswirt

Schulabschluss: Mittlere Reife

Familienstand: verheiratet, 3 Kinder, 2 Enkel

Seit wann sind Sie Mitglied der CDU? 1974

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare