Bundestagswahl

Wahl-Kandidat Andreas Meier: „Finanzielle Absicherung aller Bürger“

Andreas Meier, Bundestagskandidat der Linken
+
Andreas Meier, Bundestagskandidat der Linken

Bei der Bundestagswahl treten im Wahlkreis Unna I zehn Direktkandidaten an. Wir stellen sie vor. Diesmal: Andreas Meier (Die Linke).

Kreis Unna - Am 26. September ist Bundestagswahl – wobei: Eigentlich läuft die Wahl schon jetzt. Denn wer Briefwahl beantragt – und das tun ja immer mehr Bürger – kann seine Stimme schon jetzt abgeben. Es geht zuerst um die Frage, wer den Süd-Kreis Unna in den nächsten vier Jahren in Berlin vertreten wird. Der- oder diejenige bestimmt nach den Mehrheitsverhältnissen im Parlament mit, wer zum Kanzler oder zur Kanzlerin wird.

2017 gewann Oliver Kaczmarek (SPD) den Wahlkreis mit 38,1 Prozent der Erststimmen vor CDU-Kandidat Hubert Hüppe (33,6) zum dritten Mal in Serie. In diesem Jahr bewerben sich zehn Kandidaten im Wahlkreis Unna I für das Direktmandat – und damit deutlich mehr als bei den vergangenen Bundestagswahlen.

Der Westfälischer Anzeiger stellt die Kandidaten für das Direktmandat des Wahlkreises vor. Das sind Oliver Kazcmarek (SPD) auch Michael Sacher (Grüne), Suat Gülden (FDP), Nadine Peiler (parteilos), Andreas Meier (Die Linke), Hubert Hüppe (CDU), Ulrich Lehmann (AfD), Tobias Thylmann (MLPD) und Thomas Cieszynski (Freie Wähler). Der zehnte Kandidat Artur Helios, der für die Partei „Die Basis“ auf dem Stimmzettel steht, hat auf unsere Anfragen nicht reagiert.

Fragenbogen Andreas Meier

Welche drei Themen liegen Ihnen besonders am Herzen?

Klima- und Umweltschutz, Klimafolgenanpassung und Armutsbekämpfung.

Wo sehen Sie im Kreis Unna den größten Handlungsbedarf?

Auch der Kreis Unna muss die Energiewende vorantreiben und dies mit dem Anpassen der Städte an die Folgen des Klimawandels (zum Beispiel Hitzewellen, Überflutungen) verknüpfen.

Warum sollen die Wähler Ihnen ihre Stimme geben?

Ich trete für eine Politik ein, die Mensch und Umwelt in den Vordergrund stellt. Entgegen den anderen Parteivertretern meine ich das ernst und will nicht nur reden, sondern auch was anstoßen, umsetzen, machen! Wenn ich die Städte besser auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten möchte, dann haben alle Bürger etwas davon. Zum Beispiel, wie wir die Bürger/-innen besser vor den immer mehr zunehmenden Hitzewellen im Sommer schützen können (Städte grüner und kühler gestalten). Zeitgleich liegt mir eine finanzielle Absicherung aller Bürger/-innen am Herzen. Das heißt, den Mindestlohn rauf auf 13 Euro, Hartz IV und die Grundsicherung durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1200 Euro ersetzen und die kleinen und mittleren Einkommen steuerlich entlasten, damit mehr Geld auf dem Konto bleibt.

Was können Sie von Berlin aus für die Menschen im Kreis Unna erreichen?

Bundestagsbeschlüsse, vor allem Gesetzgebungen und allgemeine Finanzhilfen helfen nicht nur dem Kreis Unna, sondern allen Kreisen und Städten im Bundestag. Dort kann ich Gesetzesinitiativen mit der Linkspartei einbringen und/oder mitabstimmen, dass zum Beispiel Städte und Kreise mehr Geld für den Ausbau dringend benötigter Infrastrukturen (Breitbandausbau, Straßenreparaturen) erhalten. Es kann auch mehr Geld für die Aufstockung von dringend benötigtem Personal in der Pflege, den Kitas und Schulen bereitgestellt werden.

Steckbrief

Partei: Die Linke

Geburtsdatum und -ort: 20. Oktober 1976, Unna

Beruf: Studium der Geografie (Master), Weiterbildung zum Geodatenspezialisten, Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik, arbeitssuchend.

Schulabschluss: Abitur

Familienstand: ledig

Seit wann sind Sie Mitglied der Linken? 2008

Welche Adjektive beschreiben Ihre Persönlichkeit am Besten?

Wissbegierig, exzentrisch, teamfähig, direkt, hilfsbereit.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Spaziergänge, radfahren, lesen, Computerspiele (diverse Spielearten).

Welches Schulfach war so gar nichts für Sie?

Technik und Kunst, obwohl beides natürlich wichtig ist.

Wem möchten Sie auf keinen Fall in der Sauna begegnen?

Aluhutträger und Wissenschaftsfeinde aus dem Spektrum der Leerdenker sowie Rechtsextremisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare