Auflagen noch unbekannt

Vorsichtiger Optimismus über angekündigte Lockerungen

Silke Beier behandelt Kundin im Kosmetikstudio
+
Unter welchen Auflagen Silke Beier ihr Kosmetikstudio an der Bahnhofstraße öffnen darf, ist noch unklar.

Bönen – Zwar wird der Lockdown wegen der hohen Infektionszahlen bis zum 28. März verlängert, aber es soll auch stufenweise Lockerungen geben. Einige treten am Montag ohnehin in Kraft, andere sind abhängig vom Inzidenzwert.

Liegt der zwischen 50 und 100 wie derzeit im Kreis Unna, der am Donnerstag einen Wert von 68,4 meldete, dann dürfen zum Beispiel Einzelhändler wieder ihren Laden öffnen und nach Anmeldung einzelne Kunden zum „Termin-Shoppen“ reinlassen.

Erleichterung herrscht bei den Buchhändlern, sie dürfen am Montag unabhängig von den Infektionszahlen wieder öffnen. „Wir werden wieder zu unseren alten Öffnungszeiten zurückkehren“, freut sich Wilfried Lentz, der mit seiner Frau Sabine zusammen unter anderem in Bönen in der Fußgängerzone seinen Laden Buch und Kunst, kurz BuK, führt. „Ab Montag haben wir vormittags von 10 bis 13 Uhr und dienstags und donnerstags auch nachmittags geöffnet.“ Bisher bestellten die Kunden das gewünschte Buch und konnten es dann vor der Ladentür bezahlen und in Empfang nehmen.

Viel Unterstützung von Stammkunden

„Das ist wirklich gut gelaufen“, zieht Lentz Bilanz. „Zwei Drittel unserer Stammkundschaft ist uns auch in dieser schwierigen Zeit treu geblieben und hat seinen Lesestoff bei uns gekauft. Wir sind recht zufrieden mit dem Geschäft. Das ist ein gutes Zeichen, dass wir akzeptiert sind, und ermutigt uns, auch weiter in Bönen zu bleiben.“

Ein bisschen komisch sei es schon, jetzt privilegiert zu sein, findet Wilfried Lentz, andererseits mussten nicht in allen Bundesländern die Buchläden im Lockdown schließen. „In Berlin, Brandenburg und Sachsen durften sie geöffnet bleiben, weil dort Bücher zur Grundversorgung zählen.“ Er freut sich jetzt, dass auch in NRW die Kunden wieder ihren Buchladen betreten dürfen. „Mit Spuckschutz an der Kasse, Maskenpflicht, Desinfektion und ausreichend Abstand können ab Montag zwei Kunden gleichzeitig unseren Laden besuchen. Wir werden darauf achten, dass alle Regeln eingehalten werden.“

Bisher haben Elsbeth Fischer und Melina Behling bestellte Bücher vor der Tür von BuK an Kunden ausgegeben.

Silke Beier kann doppelt erleichtert sein: Denn sowohl für die Boutique als auch für ihr Wellnessstudio in der Fußgängerzone zeichnen sich Lockerungen ab. Die Boutique, die Damenmode und Accessoires anbietet, könnte ab Montag bei den derzeitigen Inzidenzwerten im Kreis in der ersten Stufe zum „Termin-Shoppen“ öffnen. Kunden melden sich an und betreten dann einzeln oder maximal zu zweit den Laden, um sich in Ruhe umzusehen. Sinkt der Wert dann auf unter 50, wäre auch wieder eine Öffnung des Ladens möglich.

Modeverkauf aus dem Schaufenster

Den Lockdown habe der Laden besser überstanden als befürchtet, erzählt sie. „Wir haben einen großen Zettel in die Schaufenster gehängt, dass wir auch „click & collect“ anbieten, also, dass die Leute sich melden, wenn sie etwas bei uns im Schaufenster sehen, und es dann an der Tür kaufen können. Wir haben täglich unsere Fenster neu dekoriert, das hat tatsächlich was gebracht. Man muss sich eben was einfallen lassen.“

Während des Kälteeinbruchs habe sie Wintersachen verkauft, danach bei dem schönen Wetter war Frühjahrsmode in bunten Farben gefragt. „Viele Leute gehen durch die Fußgängerzone und holen sich nebenan ein Eis. So kommen sie auch an unserem Laden vorbei. Das hat ganz gut funktioniert. Am Freitag müssen wir tatsächlich neue Ware einkaufen“, freut sie sich. Schließlich laufen die Kosten ja weiter, da zähle jeder Euro.

Nebenan betreibt Beier noch einen Wellnessbereich, mit Fußpflege – die auch weiter geöffnet sein durfte – und Kosmetik- und Nagelstudio. Unter welchen Bedingungen das wieder geöffnet werden darf, das konnte man ihr beim Ordnungsamt noch nicht sagen, denn die Verwaltungen warten noch auf die konkreten Erlasse aus Düsseldorf.

Bei allem Optimismus, dass jetzt wieder ein bisschen mehr geht – bleibt die Freude bei Silke Beier verhalten: „Ich hab einfach Angst davor, dass wir in drei Wochen wieder zumachen müssen, wenn die Zahlen wieder hoch gehen. Wenn ich in der Fußgängerzone immer wieder Gruppen ohne Masken sehe, die nahe zusammenstehen, dann frage ich mich, ob das gut geht?“

Stau bei Fahrstunden muss erstmal abgebaut werden

Lockerungen soll es ab Montag auch für Fahrschulen geben. Daraufhin hätten schon viele Kunden seit sechs Uhr morgens angefragt, berichtet Fahrlehrer Thomas Kräenfeld. „Noch sind die genauen Vorschriften, unter denen Unterricht stattfinden kann, nicht bekannt“, dämpft er zu hohe Erwartungen. „Das wird voraussichtlich erst zum Wochenende feststehen. Wir haben zudem aus dem Lockdown einen großen Stau an Praxisstunden, die zunächst abgearbeitet werden müssen.“

Da sei auch weiterhin Geduld gefragt, bestätigt auch sein Bönener Kollege Mehmet Hatap. Immerhin mussten die Fahrschulen im Lockdown nicht völlig schließen. Theoriestunden konnten unter Auflagen stattfinden und Praxisstunden weitergeführt werden, wenn ein Großteil bereits absolviert war oder der Führerschein für den Beruf unverzichtbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare