1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

VHS erhält Gütesiegel - Qualität der Weiterbildungsarbeit bis 2025 bestätigt

Erstellt:

Von: Kira Presch

Kommentare

Mit Gütesiegel vor der VHS Kamen-Bönen: v.l. Kerstin Marek, Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen, Olga Kussel, Katrin Hägerling, Andre
Freuen sich über das Gütesiegel der VHS Kamen-Bönen: v.l. Kerstin Marek, Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen, Olga Kussel, Katrin Hägerling, Vincenz Holthaus, Andrea Glow und VHS-Leiterin Karoline Kubiak. © Presch Kira

Trotz Corona und Leitungswechsel: Die VHS Kamen-Bönen hat sich in Rekordzeit fit gemacht für die alle drei Jahre anstehende Zertifizierung und jetzt das Qualitätsgütesiegel erhalten - eine Voraussetzung für Fördergelder.

Bönen – Der VHS-Zweckverband Kamen-Bönen hat sich im Frühjahr einer externen Begutachtung im Rahmen des Qualitätsmanagements unterzogen und erneut das Qualitätsgütesiegel des Gütesiegelverbundes für die nächsten drei Jahre erhalten. Am Dienstag fand die offizielle Übergabe des Zertifikats an die VHS im Haus der Bildung in Kamen-Heeren statt. Die Kamener Bürgermeisterin Elke Kappen gratulierte und lobte das VHS-Team, das die Zertifizierung trotz Leitungswechsel und Corona in drei Monaten geschafft hat.

Das gesamte VHS-Team hatte sich bereits seit Februar unter Anleitung der stellvertretenden VHS-Leiterin Ester Hahm auf die Zertifizierung vorbereitet und alle internen Arbeitsabläufe, Schlüssel- und Managementprozesse neu strukturiert und beschrieben. Mit ins Boot geholt hatte die VHS Vincenz Holthaus als Berater. Der bescheinigte jetzt nicht nur das große Engagement des VHS-Teams, sondern auch, dass die Rezertifizierung in rekordverdächtigen drei Monaten über die Bühne ging, wo sonst sechs bis zwölf Monate eingeplant werden müssen.

Hohes Niveau weiter sichergestellt

„Der Einsatz des VHS-Teams hat sich gelohnt, denn das Gutachten, das eine Entscheidungsgrundlage über die Vergabe des Zertifikates durch einen unabhängigen Beirat darstellt, ist für die VHS Kamen-Bönen optimal ausgefallen“, freute sich Karoline Kubiak, Leiterin der VHS Kamen-Bönen, die erst während des Prozesses an Bord kam als Nachfolgerin von Dr. Thomas Freiberger. „So wird auch für die kommenden drei Jahre sichergestellt, dass die VHS ihre Angebote wie auch die Organisation ihrer Arbeit auf höchstem Niveau realisiert. “

Für Weiterbildungseinrichtungen in NRW ist eine Zertifizierung Pflicht und stellt eine Grundlage für die Landesförderung nach dem Landesweiterbildungsgesetz dar. Die VHS Kamen-Bönen ist seit 2004 Mitglied im Gütesiegelverbund, 2009 fand die erste Zertifizierung statt.

Alles im Griff von der Planung bis zur Auswertung

Mit der Zertifizierung hat das VHS-Team den Nachweis erbracht, dass die Arbeit von der Kursplanung über die Organisation bis zur Durchführung der Kurse und deren Kontrolle nach den vorgegebenen Qualitätsstandards des Zertifizierungssystems Gütesiegelverbund Weiterbildung ausgerichtet wird. Dazu prüfte Anfang Juni ein externer Gutachter bei einem Einrichtungsbesuch Akten und Dokumente auf ihre Richtigkeit, kontrollierte, ob Theorie und Praxis übereinstimmen, und führte mit den Mitarbeitern persönliche Gespräche zur Einhaltung der Qualitätsstandards für ihren Arbeitsbereich durch. Das soll sicherstellen, dass von der Planung eines Kursprogramms und der Auswahl der Dozenten bis zur Auswertung der Teilnehmer-Resonanz nicht am Bedarf vorbei geplant wird.

VHS-Mitarbeiterin Kerstin Marek wird künftig die Beauftragte für das Qualitätsmanagement sein.

Auch interessant

Kommentare