1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bönen

Unwetter in Bönen: Blitz schlägt in Haus ein - Spielplätze gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Raphael Balke, Ansgar Wolfgart

Kommentare

Bewölkter Himmel in Niedersachsen
Für Freitag werden schwere Unwetter erwartet. © picture alliance/dpa

[Update] Das angekündigte Unwetter hat am Freitagnachmittag Bönen erreicht. Insgesamt kam die Gemeinde glimpflich davon. Die Feuerwehr musste aber zu Einsätzen ausrücken.

Bönen - Trotz der angekündigten Unwetter musste die Feuerwehr Bönen am Freitag nur zu wenigen Einsätzen ausfahren. Gegen Nachmittag sorgte ein starker Regen dafür, dass die Feuerwehr zu einem Haus in der Beethovenstraße ausrücken musste. Der Keller des Hauses war nach Angaben der Feuerwehr 30 Zentimeter hoch mit Wasser vollgelaufen, das die Einsatzkräfte abpumpte.

Im Grillenweg schlug ein Blitz in ein Haus ein. Große Schäden entstanden dabei nicht. „Wir haben keinen Rauch und auch kein Feuer festgestellt“, sagte Timo Rinkewitz von der Bönener Feuerwehr.

Sperrung von Spielplätzen und Friedhöfen

Die Gemeinde hatte bereits morgens auf die Unwetterwarnung reagiert. Sie sperrte die Friedhöfe Altenbögge und Nordbögge sowie die kommunalen Spielplätze „Auf dem Holtfeld“ und „Königsholz“ von Freitagnachmittag bis Montagmorgen für Besucher.

Die Sperrung der Anlagen sei notwendig, um auch weiterhin für die Verkehrssicherheit der Besucher Sorge tragen zu können und gilt für das gesamte Wochenende. „So kann überprüft werden, ob sich heruntergefallenes Geäst auf den Gehwegen oder Spielgeräten befindet und ob weitere Schäden entstanden sind“, heißt es aus dem Rathaus.

Nach 13 Uhr ist an den Schulen Schluss

Auch die Bönener Schulen sind vom drohenden Unwetter betroffen. Die Bezirksregierung Arnsberg hatte mitgeteilt, dass der Unterricht eher beendet werden kann, wenn es die lokale Wetterlage nötig macht. Für die fünf Bönener Schulen gab es in Absprache mit der Gemeinde eine einheitliche Regelung. Der reguläre Unterricht fand planungsgemäß statt.

„Die Schulen beenden den Unterricht um 13 Uhr, das ist sowieso die letzte Schulstunde“, erklärte Katharina Kirsch vom Fachbereich Familie, Sport, Kultur und Schule. Lediglich AGs und Sprachkurse an den weiterführenden Schulen würden entfallen.

„Die Schüler sind informiert worden, dass sie sich nach der Schule ohne Umwege nachhause begeben sollen“, so Kirsch. Auch die Eltern der Bönener Grundschulen seien informiert worden. „Die können ihre Kinder direkt nach dem Unterricht abholen“, sagte Kirsch. Es werde aber auch gewährleistet, dass Schüler noch im Betrieb der Offenen Ganztagsschule betreut werden. 

Auch interessant

Kommentare