Unfallhäufung an Pelkumer Straße eins von vielen Themen im PBU

+
Der Verkehr auf der Pelkumer Straße hat zugunsten des Verkehrs, der von der Autobahn kommt, die schlechteren Grünphasen an der Ampelanlage. So werden Rückstaus auf der A2 verhindert. 

Bönen – In der Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt (PBU) am Donnerstagabend um 18 Uhr im Rathaus geht es unter anderem um den Unfallschwerpunkt Kreuzung Pelkumer Straße/Rhynerner Straße mit der Anschlussstelle an die A2.

Am 19. März hatte der Kreis Unna zur Unfallkommission geladen, bei der Unfallschwerpunkte erörtert wurden, die aufgrund der Auswertungen der Unfälle im vierten Quartal 2018 festgestellt wurden. 

Die Unfallkommission wird unter dem Vorsitz der zuständigen Straßenverkehrsbehörde Kreis Unna geführt. Ihr gehören die Kreispolizeibehörde, die Bezirksregierung und die einzelnen Straßenbaulastträger an. Ziel ist es, anhand der Unfallauswertungen und Unfallabläufe neuralgische Punkte, wo sich Unfälle häufen, zu entschärfen oder zu beseitigen. 

Im Gemeindegebiet machte die Kommission einen Unfallschwerpunkt aus: Zahlreiche Auffahrunfälle verteilen sich rund um die Kreuzung Pelkumer Straße/Rhynerner Straße mit der Anschlussstelle an die Autobahn 2, die bereits 2009 Thema in der Unfallkommission war. 

Die Verwaltung berichtet dazu, dass der Knotenpunkt durch Verkehr sehr hoch belastet sei, an der Ampelsteuerung allerdings nichts mehr zu verändern sei. Der Rückstau auf die A2 konnte durch eine veränderte Taktung der Ampel zwischenzeitlich abgestellt werden. Die längere Grünphase für Fahrzeuge aus Richtung Autobahn bedeute aber zugleich eine Verschlechterung für Verkehrsteilnehmer auf der Pelkumer Straße – eine Tatsache, die aus Sicht der Verwaltung hingenommen werden müsse. 

Eine Sonderverkehrsschau hatte bereits im Juli 2018 Mängel in der Markierung und Beschilderung aus Richtung Pelkum festgestellt. Straßen NRW wird hier ein Warnschild anbringen, das auf die Signalanlage hinweist. 

Weitere Themen, die in der öffentlichen PBU-Auschusssitzung heute um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses geplant sind: 

- Ausschilderungen an Fahrradwegen 

- Erweiterung des Fuß- und Radwegenetzes, Sicherungsmaßnahmen an Rad- und Fußwegen und Anlegung von Wanderparkplätzen am Schwarzen Weg 

- Machbarkeitsstudie Bahnübergangsbeseitigung Strecke Hamm – Bönen – Unna

- Anregung zur Ausschilderung der Wirtschaftswege „Herrenweg“, „Am Lohkamp“ und „Am Fündgraben“ 

- Neubeschilderung der Hermannstraße in Nordbögge

- Einrichtung eines Fahrradwegs an der östlichen Bahnhofstraße und in der Fußgängerzone

- Erweiterung des Bestattungsangebotes um Baumbestattungen auf dem Friedhof Nordbögge

- Außerplanmäßige Aufwendungen für die Kanalerneuerung am Eckey

- Bebauungsplan Nummer 40 Poilstraße/K35n

- Bebauungsplan Nummer 44 – ehemalige Siedlungsbereiche Viva West

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare